Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Abgefahren!

26.07.2016 58 Reax
teilen
teilen
0 shares

Der Gegenbeweis

Im Zug mit Katja Walder.

Es ist mal wieder passiert: Ein Blick am Abend-Leser, nennen wir ihn Herrn Sch., glaubt, meiner wahren Herkunft auf die Schliche gekommen zu sein – aufgrund eines falschen Worts. Er schreibt: «Noch vor ein paar Jahren erkannte man deutsche Journalisten bei Schweizer Magazinen daran, dass sie Wörter gebrauchten wie Gehsteig anstatt Trottoir oder Fahrrad anstatt Velo usw. Das Wort ‹Tüte› in der Kolumne von letztem Freitag geht gar nicht (hat bei uns sowieso eine andere Bedeutung. Gegen Knalltüte ist dagegen nichts einzuwenden.» Es kam schon einige Male vor, dass Leser (es sind immer Männer!) mir triumphierend unterbreiteten, sie wüssten im Fall, dass ich Deutsche sei. Mal abgesehen davon, dass ich kein Problem damit hätte, wenn es denn tatsächlich so wäre, muss ich den investigativen Herren nun doch einen Strich durch die Rechnung machen: Ich bin keine Deutsche. Wükki nöd. Vor achtedriissg Jahr z Züri gebore und sitt deet nie für länger als zwei Mönet im Ussland xii. Wänd Si no meh Bewiis? Gömmer zrugg i d Chindheit: Ich bin uufgwachse mit «Joggeli wott go Birli schüttle» und «Anke schtoosse, Anke schtoosse». Langet das? Suscht hetti no de: De Papscht hätt s Schpäckpschteck z schpaat pschtellt!

Herzlich,

Ihre Katja Walder

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages