Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Fadegrad

30.05.2016 102 Reax
teilen
teilen
10 shares

First class? No class

Steilpass für Politphilosophin Dr. Regula Stämpfli.

Erste Klasse für Parlamentarier gibt es also nicht nur bei der Bahn, sondern auch bei der Swisscom. Eine Bagatelle? Nein. Denn die Idee stammt ausgerechnet von bürgerlichen Politikern, die ständig einen widerwärtigen Sozialdarwinismus predigen, dem sie sich selber aber nie aussetzen würden. Deshalb ist die VIP-Karte eines Bundesbetriebs für Parlamentarier ein Skandalon. Sie muss aber im Zusammenhang erzählt werden. Die Affäre zeigt nämlich nur, wie öffentliche Gelder zum Selbstbedienungsladen für Mächtige mutiert sind. Wer einen Steueroptimierer (Schneider-Ammann) zum Bundesrat wählt, wer einen ehemaligen «Minister Steuerhinterziehung» zum EU-Kommissionspräsidenten ernennt (Juncker), wer einer Handelskommissärin (Cecilia Malmström) erlaubt, via TTIP eine Art Wiederauflage von Hitlers «Ermächtigungsgesetz» gegen die EU-Demokratie durchzuboxen, der findet auch Schmiergeldzahlungen oder -privilegien völlig in Ordnung und nennt dies «Lobbying». Was schliessen wir daraus? Erstens braucht es kontinuierliche Berichte über diese Art von Steuer-, Finanz- und Lobbypolitik. Zweitens: Guter Journalismus deckt nicht nur einen «Skandal» auf, sondern bleibt an der ganzen Geschichte dran. Und drittens: Die Causa Swisscom ist noch längst nicht fertig erzählt.

teilen
teilen
10 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages