Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Geld und mehr

19.04.2016 24 Reax
teilen
teilen
15 shares

Nobelpreis: Deaton sei Dank

 

Zugegeben, bis am Montag habe ich nicht einmal den Namen des neuen Ökonomie-Nobelpreisträgers gekannt. Jetzt weiss ich, dass ich einer seiner treuesten Anhänger bin. Angus Deaton (69) ist vor allem dafür geehrt worden, dass er die Ökonomenzunft auf den Unterschied zwischen den finanziellen und den physischen Einkommen (Verbrauch) hinweisen wollte. Richtig. Damit kann man sogar die Finanzkrise verstehen. Vergleicht man die Verteilung der finanziellen mit denen der physischen Einkommen, sieht man, dass das reichste Fünftel in praktisch allen Industrieländern seit Jahrzehnten pro Kopf «nur» gut zweimal so viel konsumiert wie das ärmste Fünftel. Die finanziellen Einkommen hingegen driften fast überall immer weiter auseinander. In vielen Ländern schon um den Faktor 6. Das geht nur auf, wenn die Reichen aus ihren Überschüssen den Armen immer mehr Kredit geben, und weil diese nicht kreditwürdig sind, muss sich an ihrer Stelle der Staat bei den Notenbanken verschulden. Fragen Sie Mario Draghi. Für die Leser dieser Kolumne ist das alter Kaffee – der dank Deaton jetzt nobelpreiswürdig ist.

teilen
teilen
15 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages