Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Geld und mehr

20.05.2016 165 Reax
teilen
teilen
0 shares

Zuerst die Arbeit, dann das Leben

 

Das Phänomen nostalgischer Verklärung der Vergangenheit ist in der Schweiz überall zu beobachten», tadelt die «NZZ am Sonntag» und befiehlt: «Ob Service public, Genossenschaften, Armee oder Landwirtschaft: Wir müssen uns von der Vergangenheit lösen!»

Andere Länder hätten Post, Telekom und Bahn längst privatisiert, die Kosten gesenkt, die Wettbewerbsfähigkeit verbessert, mahnt die «NZZ» weiter. «Bei uns jedoch trauern viele immer noch den Zeiten nach, als man auf den Poststellen noch mit Namen angesprochen wurde, als Pöstler und Kondukteur noch Zeit hatten für einen Schwatz.» Solche Verschwendung können wir uns nicht mehr leisten: «Nein, der Pöstler hat keine Zeit für einen Schwatz. Wir schreiben das Jahr 2016.»

Stimmt. Wir schreiben tatsächlich 2016. Doch folgt daraus wirklich zwingend, dass die Freude am Leben nur nach und nicht schon während der Arbeitgelebt werden darf?

Natürlich nicht. Doch leider ist das globale Phänomen der dümmlichen Verklärung der Effizienz und der Konkurrenz vermehrt auch in den Schweizer Medien zu beobachten.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages