Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Generation L

17.08.2016 118 Reax
teilen
teilen
5 shares

Die Zeiten der Sorglosigkeit sind vorbei

Buchautorin Linda Solanki.

Die Zeiten der Sorglosigkeit seien vorbei. Dies warf jüngst eine Bekannte in die Runde. Damit sprach sie nichts Bestimmtes an, sondern eher unsere Situation im Allgemeinen, die meiner Meinung nach doch besser nicht sein könnte als Mitzwanziger in der reichen, sicheren Schweiz.

Die Mehrheit gab sich jedoch einstimmig mit dem oben genannten Zitat. Man müsse an so vieles denken, sich um so viel kümmern: Versicherungen, Karriereplanung, Altersvorsorge, dazu geselle sich der Druck, endlich dem Richtigen über den Weg zu laufen, um dann schon mal das mit dem Nachwuchs zu planen. Schliesslich sei’s dafür bald zu spät.

Wehmütig erzählte Eine davon, wie unbeschwert sie vor ein paar Jahren noch in den Tag hineingelebt habe. „Damals meinte ich noch, das Leben sei schön.“ Wie bitte? Das Leben IST schön, vor allem für uns, die alles haben, wovon der Rest der Welt träumt: Demokratie, eine solide Sozialhilfe, Natur, Wohlstand.

Klar besteht auch ein Schweizer Alltag nicht nur aus Zuckerschlecken. Wo kämen wir denn hin! Eine Nation von Diabetikern darf nicht das Ziel sein. Dinge wie Karriereplanung muss man halt als spannende Chance statt als Belastung sehen. Die Suche nach einem Partner wiederum unterstützt eine effizientere Gestaltung der Freizeit: Feierabenddrinks ersetzen den Fernseher. Und Dating-Apps wie Tinder können zwar Nerven kosten, dafür vertreiben sie Zeit beim Pendeln.

Das Leben ist ein Spiel. Uns stehen alle Möglichkeiten offen, nutzen wir sie doch! Der Job frustriert? Zeit für etwas Neues, vielleicht gänzlich Unbekanntes. Dank den schier unbegrenzten Weiterbildungsmöglichkeiten durchaus machbar. Flaute in der Liebe? Exzessives Daten bewirkt nicht nur, dass man viele, zwar vielleicht amourös nicht kompatible, dafür spannende Menschen kennenlernt. Oder zumindest ein anderes Gesprächsthema für die nächste Bierrunde hat, als dass die Zeiten der Sorglosigkeit vorbei seien.

Man muss nicht jede Sekunde des Lebens geplant haben, um Erfüllung zu finden – im Gegenteil. Denn Erstens kommt es anders … Das gilt auch für den Kinderaspekt. Ich kann verstehen, dass manche sich von der biologischen Uhr stressen lassen. Aber wem nützt dieser Stress? Halten wir uns also stets in Erinnerung: Zweitens als man denkt. Wie gesagt, uns Schweizern fehlt es an nichts. Nur manchmal an der Lust zu leben.

teilen
teilen
5 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages