Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Gimmas Welt

19.04.2016 36 Reax
teilen
teilen
0 shares

Das Valentinstags-Massaker

Rapper Gimma.

Als Al Capone sich die Nordseite Chicagos reinziehen wollte, war die Prohibition in Kraft. Damals wurden sowohl Polizisten als auch Gangster über den Haufen geschossen. Dies inspirierte den US Rapper 50 Cent gar zu einem Albumtitel. Den ich übrigens erschreckend spät verstand.

Aber auch ich habe jetzt mein persönliches Massaker angerichtet an jenem Tag.

Dass ich in Sachen zwischenmenschlichen Gefühlen eher der Analytiker als der Glückskäfer bin, bezeugen Lieder, Kolumnen und neuerdings sogar ein Buch. Man kann durchaus festhalten, dass ich regelmässig verkacke. Ohne boshaft zu sein und gewiss selten mit Absicht, häufig unter Zugzwang. Meine Talente liegen definitiv woanders als im Umgang mit Menschen, die mir zu nahe kommen. Vielleicht bin ich Ikarus' Sonne.

Mir persönlich ist es bis zum diesjährigen Valentinstag nie aufgefallen oder in Erinnerung geblieben, wie ich mit dem Tag überhaupt umgehe. Grundsätzlich interessiert er mich wohl nicht. Und in den letzten 10 Jahren hat sich meine romantische Ader auch komplett in mich zurückgezogen und bewohnt den Eisschrank neben meinem Herzen. Keine lustige Sache, aber so ist es nunmal, auch wenn ich es lieber anders hätte.

Aber dieses Jahr, oh boy!

Gegen Mittag, Tee und Frühstück. Das Handy explodiert vor lauter Valentinstag aus allen Richtungen - hört auf digitale Rosen zu schicken! Das obskure ist, ich habe das Thema tunlichst vermieden, eigentlich, zuerst, ganz feste. Gewahr war's mir nämlich durchaus. Es gab auf das Datum hin 2 Projekte, an denen ich seit Wochen geschraubt habe, beruflich. Jeden Tag habe ich mich so selbst konfrontiert mit dieser Romantik-Implosion aus Rosen und Schokolade, dieser Herzchen Supernova. Und jeden Tag auf's Neue beschlossen, mich aus der Sache rauszuhalten. Einfach nicht mein Ding zur Zeit.

Da sitze ich mit meinem Handy in der Hand und bin völlig irritiert über die Nachrichten, die ich bekomme. Aus aller Welt. Kolleginen, Exen, Nummern die ich nicht kenne und sogar Pornostars aus Übersee wünschen fröhlichen Valentinstag. Was will man da schon richtig machen? Eben, man hat verloren, denn so anständig man auch antwortet, alles wirkt falsch bei diesem Zwangsherztag. Und es gibt leider keine Funktion, echte Schoggi per Whatsapp zu verteilen. Das hätte vielleicht noch geholfen.

Was also gilt es für die Zukunft zu beachten? Na was wohl: ich mache den Kabis nächstes Jahr einfach mit. Vielleicht hilft das irgendwie. Ich kann zwar auch das restliche Jahr total erzwungen Romantik verbreiten, aber so habe ich wie alle anderen verzweifelten, unbeholfenen Typen wenigstens einen Stichtag für's Verkacken: den Valentinskack.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages