Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Gimmas Welt

19.04.2016 1'155 Reax
teilen
teilen
38 shares

KESB 2: Bist du so toll als Elternteil…

Rapper Gimma.

…wie du als Kind ein Arschloch warst?

Man sagt, aus frechen Kindern werden «gute» Erwachsene. Was auch immer das heissen soll. Aber aus einem «guten» Erwachsenen wird noch lange kein guter Elternteil. Ehrlich, ich kenne Leute, die Kinder haben, denen kann ich ja schon in einem normalen Gespräch kaum zuhören ohne dass ich nach 10 Minuten gähne oder innerlich die Axt schleife. Das ist unter «Erwachsenen» - eigentlich auch so ein strunzdoofes Wort - aber absolut akzeptabel. Ich habe gar kein Interesse daran, dass wir uns alle verstehen, solange wir vernünftig streiten können. Wobei eben auch Streitfähigkeit ein wesentlicher Bestandteil dieses Mythos «Erwachsensein» ist. Alles ziemlich komplex bisweilen.

Aber jetzt stellt euch vor, genau diejenigen Halbbatzen, die ohnehin schon hart Mühe haben, sich konstruktiv oder wenigstens anständig in eine Gesellschaft oder Gemeinschaft zu integrieren, genau DIE kriegen irgendwann garantiert Kinder. Ich bin jetzt 36 und habe immernoch eine Heidenangst vor der Vorstellung, für so ein unschuldiges Wesen Verantwortung tragen zu müssen. Jeder, aber wirklich jeder der mich kennt sagt mir nach, dass ich wohl ein stupender Vater wäre. Aber meine eigenen Standards erfülle ich selber nicht in dieser Sache.

Da fällt es mir umso schwerer zuzusehen, wie komplett missratene Charaktere, Vollidioten und Arschlöcher beiderlei Geschlechts sich grosse Mühe geben, sich möglichst hinter dem Deckmantel einer sogenannten «Familie» zu verstecken. Oh, ich kenne Dutzende, ach was Hunderte tolle Familien, gute Leute mit tollem Umgang und viel Einsatz, Willen und Lebensfreude. Die sogenannt «überforderten» Familien, die sich aber helfen lassen, zähle ich da auch dazu. Es ist ja wohl kaum zu viel verlangt, dass man aus Rücksicht auf das Kind auch selber eingesteht, wo man fehlert und failed. Oder?

Offenbar doch, denn ich kenne auch genug Leute, denen ich am liebsten selber das Kind wegadoptieren würde. Und nur damit wir uns richtig verstehen, es sind weder die «dummen», die «asozialen» oder die «armen» Eltern. Es sind auch nicht die, welche ab und zu über die Stränge schlagen oder Fehler machen. Nicht die Punks, nicht die Goths und auch nicht die Hippies. Gott, wir leben in einer perfekten Welt, JEDER macht Fehler, jeder hat Mankos, jeder ist anders.

Nur gibt es eben auch Leute mit total bescheuerten Lebensansichten, null Selbstreflexion und suhlend in ihrem eigenen Elend, unfähig sich zu arrangieren und unfähig den Kopf so frei zu kriegen, kein «Mini Me» dieses Elends nachzuzüchten. Da werde ich hässig. Und es sind genau diese Leute, die am lautesten schreien, den grössten Gegendruck gegen jede äussere Institution ausüben und eigentlich unterm Strich nicht mehr für ein Kind bieten als Kost, Logis und den Fernseher. Oder das Internat. Oder eine Nanny. Oder gar nichts. Oder das offene Zelebrieren der Alkoholsucht. Sie sind so vieles, wenn sie von sich selber sprechen, vom Herbalife Vertreter bis zur Konzernchefin. Nur Eltern irgendwie nicht. Und das kotzt mich an, wenn ich diesen Leuten zuhöre.

Man merkt, diese ganze KESB Kiste hat mich noch immer nicht ganz losgelassen.

Trotzdem.

Das ist alles für heute. Ich gehe jetzt wieder böse Kommentare lesen, danke.

teilen
teilen
38 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages