Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Gimmas Welt

19.04.2016 78 Reax
teilen
teilen
17 shares

Schlussmachen für Profis Teil 2

Rapper Gimma.

Essen zu gehen war keine clevere Idee gewesen. Vorher zu Apéro in die Box auch nicht. Erst danach, in der Wohnung, bei einer Flasche 40fränkigem Franzosen liess ich mich zu einer konkreten Aussage hinreissen. Wir schauen uns schon Monate nur noch mit der Innenseite des Arsches an. Wir sind arschlöchrig zu uns. Ich dachte mir, nach diesen paar Monaten, da darf der letzte Date-Abend durchaus Stil haben und ich wollte durchaus auch, dass unser Umfeld Teil davon wurde, in den Stammbeizen. Wir standen vor der Box, wenige Sommer-Abendgäste. Aber es war auch erst 19.00 Uhr und die Sonne gerade um die Untere Gasse gebogen Richtung hinterste Surselva, leichte Rötung. Diese Woche hatte uns aufgeregt. Echt, ihr Chef iust ja auch ein HuSo erster Güteklasse. Ich mag diese Typen nicht, diese machtverliebten Mitte 40 Chefs mit relativ eingespielten Familienszenarien. Mein Onkel, auch Stammgast dieser Kaschemme. Manchmal stolpert oder hinkt er - seltener: stolziert er vergnügt - diesen Runway namens Goldgasse herunter. Wie ein Gockel. So Heute. Irgendwelche höchstspannenden Eishockey-News, ein paar Namensverwechslungen , ein halbes Promille über dem vereinbarten Peinlichkeits-Messwert.«Tschau Claudia!» «Stefanie, Ruedi, STE-FA-NIE!!» Grillen Zirpen. Er zottelt seelenruhig Richtung Zapfhahn als wäre das nicht genug gewesen für einen wie ihn. «Din Vater vergisst min Nama an üserem Johrestag, Klassiker!»Jahrestag. Scheisse. Wir waren nicht «ein paar Monate» zusammen, sondern ein Dutzend, 2 Halbjahre, ein Jahr - WIR WAREN HEUTE GENAU EIN JAHR ZUSAMMEN!!!Grillen zirpen. Scheisszirpen. Ich sehne mich nach Klasse 1 Drogen. Aber.Ich versuche mein souveränstes Kifferlachen, schüttle den Kopf grinsend zu Boden schauend mit geschlossenen Augen, hebe den Blick gen Horizont, öffne die Augen, hebe meine Bier und stosse mit ihrem Brew Dog an, mit meinem Edelstoff. Okay, ich machs beim Nachtessen.

Libanesisch oder so. Wirklich fein. Viele Limetten, Minze, Tomaten, dieses übertrieben Frische. Kannte eine Libanesin, bis vor einem Jahr hatten wir Kontakt, Nachbarskinder, harmlos roman...-«Hey, wia gohts?!» Da steht sie vor mir. Das Mädel, dass ich bis genau eine Woche nach dem ersten Date mit Stefanie datete, vollkontakt, Ong Bak, Kopf ab. Nervöse Beats scheppern durch meine Rezeptoren, ich lächle schüchtern-nervös in einem Verhältnis wie Chuck Norris zu «männlich» steht. Ich explodiere nach Hinten, knalle im Backsteinregen durch die Wände gen  Erdzentrum. Jemand sagt etwas nettes, ich antworte auch: 2 Champagner und 3 Shots. Chur Style. Abgang Alyah. Aufzug Stefanie. «Wer war DAS?» So laut geflüstert, dass es auch wirklich jeder im Lokal ausser Alyah und dem Koch in der Küche hören würden. «Meine Nachbarin, supercool, aber viel zu jung»,ja, das behauptete ich in einer Seelenruhe, die genügte um dem gesamten Raum wieder Luft zum Atmen zu verschaffen.

Ich sah im Zeitraffer die Stunde dahinplätschern während derer ich mir 2 Champagner, 2 Bier und 2 Braulio gönnte, bevor ich auf das Taxi wartend noch einen Absynth (auf der Karte, schwöre!) kredenzte. Und da war noch die Pille, die ich kurz vor dem Dessert beim Libanesen (flambierte Bananen, Ja, ernsthaft...) auf dem Klo beim Zwischenentlastungsverfahren einschmiss. Die wirkte wie das Speed 15 Minuten darauf zu Hause, in der ZUKUNFT, meine Damen und Herren, Freunde, Verwandte und Bekannte. Ich dachte an eine Szene, sie bis auf die Knochen zu blamieren vor dem Taxi, immerhin etwa 20 Leute würden das erleben und eines der ehrenhafteren Gerüchte aus meinem Palmares erinnern, bis an mein glorreich freies nach Chlor riechendes Ende im Dritten...Stock...lago mio bin ich grad abgeschweift Kinder! Also, am Schluss vom Libanesen stiegen wir ins Taxi und ich besass keinerlei Entspannung dabei, mich auf MDMA einballernd darin zu versuchen, distanziert und klar zu bleiben. Ich glaube ich rob meinen Arm an ihr. Ich schlängelte aalig der Rückenlehne durchs Taxi und versuchte Modus: DISTANZIERT, während mein Penis rief.

Zu Hause, das Speed auf dem Klo, die fantastische Idee mit dem 40fränkigen Wein, auf der Couch, entspannt und zu Scherzen aufgelegt. Da wollte ich das Thema endlich endlich angehen, wie den Schwarm auf dem Schulball. Gottsverflucht ich werde wieder abschweiffig wie Furys Nackenhaare.Ich sitze auf dieser Couch mit ihr, wir schauen bescheuerte Reality Shows auf MTV, wir lieben es einfach und wir lieben diesen Moment und ja gottverdammt wir lieben diesen Moment. «I han mr vorher im Reschti nocham Bstella ufam WC a Halbs Gramm MDMA inagschuflet, Baby, i wür dia Situation gera fotografisch festhalta!» O.M.G. I schwör dr am Tag druf bini verlobt gsi. SO häts agfanga.

teilen
teilen
17 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages