Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Gimmas Welt

19.04.2016 41 Reax
teilen
teilen
0 shares

Was ich noch sehen möchte:

Rapper Gimma.

Ich möchte das «Kusttram» an der belgischen Küste durchfahren, alle 65 Kilometer. Im Sommer. Und mit dem Fahrrad zurück - oder umgekehrt.

Bis heute kann ich mir nicht erklären, weshalb ich nie Surfen gelernt habe, obwohl ich diverse Surfer kenne und auch an diversen Hotspots war. Nur damals hat es mich nicht interessiert oder ich habe mich geschämt, für mich. Aber jetzt will ich es lernen.

Ich will durch die Mongolei ziehen eine Zeit lang. Diese kargen Landschaften, hunderte Kilometer keine Jurte, keine Menschen. Vor allem will ich wissen, wie diese Natur dort riecht, wenn es treibt und spriesst. Wilde Pferde beobachten, ja.

Obwohl ich schon oft in den Vereinigten Staaten war, Los Angeles habe ich nie gesehen. Dieser blöde Hollywood Schriftzug zieht mich schon seit Kindheit magisch an. Diese Scheinwelt, dieses Eintauchen in die Gewissheit absolut nichts zu gelten unter den Massen an kreativen Menschen in diesem Bezirk, der Massenware für die Welt erschafft. Dieses pulsierende Selbstverliebtsein.

Die roten Kangaroos scheinen meinem Naturell zu entsprechen. Meistens liegen sie in der Sonne, seltener drehen sie energetisch am Rad und ansonsten interessiert sie nebst der Nahrung nur die Fortpflanzung. Australien wird also irgendwann mit meinem Besuch rechnen müssen. Einfach losfahren, in der Wärme.

Genauso wie die weltweit grösste Panda-Zuchtstation der Welt, in Chengdu, China. Diese Tiere! Diese unfassbaren, riesigen, viel zu gutmütigen Tiere. Die sich einfach nicht fleissig fortpflanzen wollen. Vielleicht wissen sie ja etwas, was wir noch nicht wissen.

Es gibt Hotels, die lassen mich nicht mehr los seit ich von ihnen gehört habe. Die meisten davon liegen entweder in Urwäldern, an Stränden oder in Wüsten. Also dort, wo ich gemäss meiner Herkunft nicht hingehöre, eigentlich.

Hätte ich richtig viel Geld, ich würde versuchen, die Welt im Zug zu bereisen. Die Wahrheit ist, auf diesem Weg sieht man am meisten von Land und Leuten. Die andere Wahrheit ist aber auch, dass es gottsverflucht teuer ist. Ob die TransSib, durch Andalusien, Norwegens Hochland, quer durch Indien oder die USA: kaum ein Reisevergnügen ist so teuer und fordernd wie eine lange Bahnreise. Aber wer weiss...

Einige magische Orte habe ich schon mehrmals besucht und habe vor, das wieder zu tun. Island ist mein Ort. Ich passe dort hin, so absurd das ist. berlin, das stinkende Stück Hoffnung und Kreativität, wo jeder Mensch einen Hund hat, aber keiner einen Freund, wo Welten aufeinander prallen, ich will wieder dabei sein. Ibiza, zu teuer, aber im Hinterkopf sobald die ersten Kollegen ihren Jahresabsturz dort planen. ich habe nirgends so gut gegessen wie in Kurdistan. Die Stadt Erbil, wo man uns behandelte wie Freunde, sie wurde zerbombt inzwischen. Vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, von dieser Freundlichkeit etwas zurückzugeben.

Und die Schweiz, ja die Schweiz. Ich kenne sie und kenne sie doch nicht. Wer kein Wintermensch ist, verpasst so einiges von der Schönheit Helvetiens. Das sollte ich bewusst nachholen. Die Berge, da her komme ich und ich will den Blick von oben herab senken, ins Tal, die Sonne im Gesicht.

Ja, es gibt noch viel zu sehen, meine Liste ist lang und die Zeit kurz. An diesem Traum will ich mich festbeissen.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages