Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Sex am Abend

19.04.2016 54 Reax
teilen
teilen
15 shares

«Ich habe panische Angst, schwanger zu werden. Wir müssen immer häufiger doppelt verhüten»

Caroline Fux ist Psychologin und Co-Autorin der Bücher «Guter Sex» und «Was Paare stark macht».

 

Ich verhüte mit der Pille und mache das sehr gewissenhaft. Das heisst, ich vergesse die Pille nie, nehme sie sorgfältig zur gleichen Zeit, und wenn ich mal Durchfall habe oder erbrechen muss, dann verhüten ich und mein Partner sofort für den Rest des Monats zusätzlich mit Kondom. Trotzdem habe ich jeden Monat panische Angst, dass ich schwanger sein könnte, und gehe durch die Hölle. In letzter Zeit habe ich öfters darauf bestanden, zusätzlich mit Kondom zu verhüten, auch wenn es keinen Anlass dazu gab. Mein Partner unterstützt mich zwar, aber ich merke ja selber, dass ich uns mit meiner Angst belaste. Valerie (27)

Irrationale Ängste, schwanger zu werden, sind gar nicht mal so selten. Oft kommen die Ängste daher, dass nur vages Wissen da ist, wie eine Frau überhaupt schwanger werden kann – und wie nicht. Manche Betroffene wüssten an sich gut Bescheid, und sie erkennen, dass ihre Angst eigentlich irrational ist. Sie können sie aber schlicht nicht mehr kontrollieren. Das kann so weit gehen, dass die Sexualität und das Beziehungsleben eingeschränkt werden. Diesen Punkt hast du offenbar erreicht. Deine Furcht bekommst du am besten in einer psychologischen Beratung in den Griff. Mit einem Profi kannst du aufdecken, wie deine Angst entstanden ist und worum genau deine Befürchtungen kreisen. Manchmal geht es um die Idee, dass ein Leben mit einem Kind zum jetzigen Zeitpunkt als Katastrophe empfunden wird, manchmal bezieht sich die Angst auch konkret auf die Vorstellung, eine Schwangerschaft durchleben und gebären zu müssen. In einer Beratung kannst du ungünstige Denkmuster hinterfragen und lernen, wie du dich beim Aufkeimen der Angst beruhigen kannst.

Ich lasse mir regelmässig im Intimbereich die Haare durch Waxing entfernen. Ich hatte in den letzten drei Jahren nie Probleme damit, frage mich aber, ob es langfristig der Haut am Penis und an den Hoden schaden könnte. Dario (30)

Wenn ein Waxing korrekt ausgeführt wird, ist es nicht schädlich. Wichtig ist, dass es beim Enthaaren nicht zu Verletzungen kommt, beispielsweise zu Verbrennungen. Auch dass hygienisch gearbeitet wird, ist ein wichtiger Punkt und gehört zur korrekten Anwendung. Schlussendlich reagiert aber jeder Körper anders. Es kann in seltenen Fällen sein, dass der Körper gegen kosmetische Eingriffe oder Produkte mit der Zeit eine Empfindlichkeit entwickelt. Wenn du gut auf die Signale deines Körpers achtest und sich keine Rötungen oder sonstige Probleme zeigen, dann kannst du problemlos weiter zum Waxing gehen.

teilen
teilen
15 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages