Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Sex am Abend

01.09.2016 180 Reax
teilen
teilen
0 shares

«Meine Freundin möchte jedes Wochenende bei ihren Eltern verbringen. Ich nicht. Was nun?»

Caroline Fux ist Psychologin und Co-Autorin der Bücher «Guter Sex» und «Was Paare stark macht».

 

Meine Freundin hat ein sehr enges Verhältnis zu ihrer Familie. Prinzipiell finde ich das schön, weil ich sehe, dass es ihr gut tut. Das Problem ist, dass sie erwartet, dass wir sehr viel Zeit bei ihren Eltern verbringen, wo jeweils auch ihre Schwester und deren Familie hinkommen. Wenn es nach ihr ginge würde meine Freundin jedes Wochenende hin fahren. Für mich sind Besuche dort aber nicht wirklich entspannend, obwohl alle denkbar nett zu mir sind. Meine Freundin sieht das nicht ein und meint, es liege nur an meiner Einstellung. Diskussionen zu diesem Thema klemmt sie jeweils sofort ab. Kai (32)

An deiner Einstellung liegt es definitiv nicht : Du siehst, dass diese Besuche für deine Freundin etwas Positives sind und kannst das so stehen lassen, ohne daran rumzumäkeln. Dass ihr persönliches Glück aber nicht automatisch auch deines ist, scheint deine Freundin schlicht nicht hören zu wollen. Vielleicht hat sie Angst, sich einzugestehen, dass ihr nicht in allen Bereichen gleich tickt, weil sie das als Bedrohung für eure Beziehung erlebt. Und natürlich sieht sie ganz einfach die für sie perfekt ablaufenden Besuche in Gefahr. Tatsächlich müssen aber fast alle Paare damit umgehen lernen, dass die Lieblingsbeschäftigung des einen nicht notwendigerweise auch was für den andern ist. Jetzt müsst ihr herausarbeiten, wo ihr Spielraum für Veränderungen seht. Achtet darauf, bei der Lösungsfinden kreativ zu sein und nicht aus Bequemlichkeit den berühmten Mittelweg einschlagt. In eurem Fall also ein «Das eine Wochenende gehen wir, das andere nicht». Eine 50:50-Taktik ist nämlich längst nicht immer die beste Alternative. Vielleicht kann deine Freundin auch mal allein hinfahren oder du begleitest sie zwar, klinkst dich aber mit einer anderen Aktivität aus. Tauscht euch auch über eure Beweggründe aus, warum euch eine Aktivität besonders wichtig ist und rechnet nüchtern aus, für was sonst alles noch Zeit bleiben soll. Wichtig ist, dass eure Diskussion nicht zum Wertekampf darüber wird, wie ein ideales Wochenende aussieht. Experimentiert einfach mit verschiedenen Modellen.

Ich fasse den Penis meines Freundes nicht gern an, weil ich Angst habe, dass es ihm dann nicht gefällt. Was soll ich tun? Es ist mir peinlich! Leonie (16)

Setz dich nicht unter Druck, automatisch wissen zu müssen, was deinem Freund für Berührungen gefallen. Lernt, zusammen über Sex zu reden. Es braucht zuerst Überwindung, aber wird euch weiterhelfen. Bitte deinen Freund, dir zu zeigen, wie er sich selber gern anfasst. Er kann auch mal deine Hand führen. Ihr könnt so gegenseitig eure ganzen Körper erkunden und euch immer wieder erzählen, was euch gut tut und was eher nicht so passt.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages