Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

TV-Kritik

13.02.2017 13 Reax
teilen
teilen
0 shares

Vorgetäuschte Millionen

Jürg Ramspeck schaut genau hin.

Dem todkranken Vater wird die Lüge serviert, er habe im Lotto Millionen gewonnen, auf dass sich sein Lebenswille gegen das Unabänderliche aufbäume. Tatsächlich, die Droge wirkt. Papi (Peter Freiburghaus) erhebt sich vom Spitalbett und bemächtigt sich seines Reichtums. Das ist die Idee des neuen Films von Micha Lewinsky («Lotto», TV-Premiere auf SRF 1), die lustige Szenen erwarten lässt. Natürlich sind seine Angehörigen Habenichtse und bedürfen skurriler Einfälle, dem Alten seine neuen Vermögensverhältnisse vorzugaukeln. Entzückende Einfälle haben sie, dazu gibt es jedoch noch ein Beziehungsproblem zwischen Papi und Sohn (Urs Jucker) zu lösen. Weshalb sich über den Slapstick der Schatten einer Disharmonie legt. Oder auch: Die Ambition des Filmemachers, sich keinesfalls dem Vorwurf auszusetzen, es handle sich um blosse Unterhaltung. Wir Schweizer können einfach nicht ohne Gewissensbisse fröhlich sein.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages