Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Viel Stutz

18.01.2017 68 Reax
teilen
teilen
8 shares

Schweizer Wasser. Vier Sterne?

Wie Seidenkönig Andi die Welt sieht.

Das Reinheitsgebot sorgt in Deutschland für süffiges Bier. Für das Wasser gilt es nicht. Die Nitratwerte im Grundwasser sind zu hoch. Verschiedene Medien geben den güllenden Bauern die Schuld. Diese Woche soll der Bundestag ein schärferes Düngegesetz absegnen. Die Schweiz war schneller. Längst gilt ein Phosphatverbot. Die Abwasserreinigungsanlagen wurden seit den Sechzigern kontinuierlich verbessert. Das Bundesamt für Umweltschutz berichtet: «80 Prozent des Trinkwassers wird aus dem Grundwasser gewonnen. 40 Prozent davon können ohne Aufbereitung direkt ins Trinkwassernetz eingespeist werden.» Die verschiedenen Wasserversorgungen sind zur regelmässigen Kontrolle verpflichtet. Die Inspektoren des Kantonslabors müssen zusätzlich testen. Ihre Präsenz und Transparenz ist – wie bei den Lebensmittelkontrollen – zentral. Allerdings berichtet der WWF über zunehmende Mikroverunreinigungen durch Arzneimittel, Pestizide, Schwermetallverbindungen und Partikel von Körperpflege- und Reinigungsmittel. Sie quälen Zweifel? Auf den Internetseiten ihres Kantonslabors sollten Sie sehen können, ob Ihr Wasser zwei oder vier Sterne wert ist. Aber nicht alle Kantone publizieren ihre Resultate. Schade.

andi.stutz@ringier.ch

teilen
teilen
8 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages