Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Wirtschaftslexikon

13.09.2016 49 Reax
teilen
teilen
8 shares

AHVminus

Daniel Kalt, UBS-Chefökonom Schweiz.

«AHVplus» lautet der verführerische Titel jener Volksinitiative, über die wir am 25. September abstimmen. Sie verspricht allen Pensionierten (auch den wohlhabenden) eine zehnprozentige Rentenerhöhung. Tönt gut. Doch wer soll das bezahlen? Dazu haben die Initianten nur vage Antworten. Auf ihren Plakaten lassen sie verlauten: «Wer rechnen kann, stärkt die AHV». Wir haben gerechnet und sind zum Schluss gekommen: Nicht «AHVplus», sondern «AHVminus» müsste es heissen. Schon heute zahlt die AHV mehr Renten aus, als sie Mittel einnimmt. Sie ist massiv defizitär. Und wenn bald die geburtenstarken Jahrgänge der Babyboomer in Pension gehen, werden die Löcher immer grösser. Wir haben auf Basis der künftigen demografischen Entwicklungen alle absehbaren Defizite der AHV berechnet: Wir stehen vor einem über 1 000 000 000 000 Franken grossen AHV-Finanzloch. Und bei einem Ja zu «AHVplus», werden die Defizite noch schneller wachsen. Wenn wir keine Schulden in diesem Ausmass machen wollen, müssen die Löcher mit Lohnbeiträgen oder Steuererhöhungen gestopft werden. Fazit: Mit Annahme der Initiative wird den heutigen Rentnern mehr ausbezahlt, die Rechnung dafür aber diskret den Kindern und Enkelkindern zugeschoben.

teilen
teilen
8 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages