Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Auf Video gefilmt: Behinderte auf Facebook blossgestellt

Zehntausende machen sich derzeit über eine psychisch kranke Frau lustig, die im Zug einen Ausraster hat. Pro Infirmis ist empört.

, Aktualisiert 6'772 Reax , 48'830 Views
teilen
teilen
531 shares

Die Szene ereignete sich im Basler Bahnhof. Die Frau im gelbem T-Shirt, augenscheinlich psychisch behindert, rastet aus und geht ihr Gegenüber verbal und wild gestikulierend an. Auslöser zu sein scheint, dass sich eine junge Passagierin vis-à-vis von ihr hingesetzt hat. Die Frau im gelben Shirt wollte den Platz vermutlich reservieren.

Ein junger Mann hat diesen Streit gefilmt und auf Facebook gestellt. Dort wurde er in den letzten drei Tagen von Zehntausenden Menschen angeschaut. Über 66'000 User haben angegeben, dass ihnen das Video gefällt, mehr als 23'000 haben den Film auf ihrer Seite geteilt. Minütlich kommen neue hinzu.

Die über 3000 Kommentare sind teilweise extrem primitiv. Viele machen sich über die Frau lustig und verlinken Kollegen, die angeblich ebenfalls so ausrasten.

Auch Bemerkungen aus der untersten Schublade fallen; solche, die andeuten, dass Menschen wie die Frau im gelben Shirt gar nicht leben sollten. Nur Einzelne rufen zur Raison auf und kritisieren die anderen Kommentatoren. So schreibt ein User: «Wer Leute, die an einem psychischen Problem leiden, heruntermachen muss, um sich selbst besser zu fühlen, ist armselig.»

Auch Pro Infirmis, eine Organisation für Behinderte, ist auf das Video aufmerksam geworden. «Wir haben es Facebook bereits gemeldet», sagt Bettina Konetschnig, aber angeblich verletze der Film keine Regeln der sozialen Plattform.

«Natürlich ist die Frau aggressiv und die Situation für die anderen Passagiere unangenehm», sagt Konetschnig. «Aber man sollte trotzdem aufpassen, bevor man jemanden derart an den Pranger stellt. Die Frau ist dieser Geschichte nun wehrlos ausgeliefert.»

Die fiesen Kommentare findet Konetschnig eine Katastrophe. «Diese Menschen denken einfach nicht nach. Da zeigt sich ihre gruppendynamische Dummheit.»

Wie findest du den Artikel?

Alle Kommentare (2)

  • F1N4L_D3ST1N4T10N 
    Es mag womöglich nicht in Ordnung sein, jemanden so "an den Pranger" zu stellen aber für eine vermeintlich sozial engagierte Person die User welche dies kommentierthaben der gruppendynamischen Dummheit zu bezeichnen zeugt auch nicht von viel Vernunft!
    Hier zeigt sich für mich einfach, an welchen Stellen die Politik als ganzes versagt und Aufklärung zu früh endet. Im Umgang mit alten, gebrechnlichen und bedürftigen haben zu viele noch zu viel zu lernen!
  • Adrian  Schärli , Nebikon
    Ich bin der Meinung, dass es nicht zulässig ist, jemanden ohne Zustimmung so im Internet zu zeigen. Andererseits finde ich es auch problematisch, wenn solche Personen, alleine reisen, denn augenscheinlich ist diese Frau masslos überfordert. Ich erlebte eine ähnliche Szene im Zug, das war sehr unangenehm.
    • 30.09.2014
    • 56
    • 7
    • Morgan  Schwab , via Facebook
      Hm, auch Menschen mit psychischer Erkrankung sollen und dürfen reisen. Und wenn man klar sieht, dass jemand überfordert ist, dann handelt man je nach dem entsprechend. In ihrem Fall heisst das : sich zurückziehen, und die Person in Ruhe lassen. Man kann solche szenen gleich im vornherein entschärfen, in dem man mit Feingefühl handelt. Das aber versteht unsere Gesellschaft immer weniger - es ist eine Gesellschaft ohne Respekt, ohne Mitgefühl. Und ja, es ist nicht zulässig, jemanden so zu zeigen.
      • 01.10.2014
      • als Kommentar auf Adrian  Schärli , Nebikon
      • 25
      • 21

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

Transformers-BMW
0 Reax

Schnügel des Tages

Schnügel vom 29.09.2016
4 Reax