Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Bergbahnen Flumserberg warnen vor Swisspass: Kälte killt Kärtli

Die Bergbahnen Flumserberg bitten die Gäste, das Ski-Billett nicht auf den Swisspass der SBB zu laden. Der könne wegen der Kälte kaputtgehen.

, Aktualisiert 11 Reax , 311 Views
teilen
teilen
0 shares
play
Auf den Swisspass lassen sich auch Skitickets laden, wie das Werbefoto der SBB zeigt. Doch in Flumserberg gingen manche Kärtli kaputt. SBB

Der Swisspass sorgt seit der Einführung am 1. August 2015 immer wieder für Ärger. Schon im letzten Sommer berichtete BLICK, dass sich bei zahlreichen Karten die Schutzfolie ablöst. Eigentlich sollte das Kärtchen, auf dem GA und Halbtax gespeichert sind und auf das auch Skitickets geladen werden können, fünf Jahre halten.

Nun gibt es neue Probleme: Der Swisspass verträgt keine Kälte. Das zumindest vermuten die Bergbahnen Flumserberg. CEO Heinrich Michel sagte «FM1-Today», dass letzten Freitag und Samstag bei rund einem Dutzend Kunden der Swisspass zerbrochen sei.

Weder vorher noch nachher gab es ähnliche Probleme. Da es an diesen beiden Tagen aber extrem kalt war, vermutet Michel, dass die Kälte eine Rolle spielte, wie er BLICK sagt.

Die Bergbahnen Flumserberg reagierten: «Wir haben unsere Gäste in der Folge eingeladen, unsere eigenen Chipkarten statt des Swisspass zu benutzen.» Diese seien wintererprobt.

SBB glauben an Abnutzung

Nun liegt der Fall bei den SBB. Michel: «Wir wissen nicht, ob die Kälte für die kaputten Karten verantwortlich ist, haben aber die SBB auf den Missstand aufmerksam gemacht.»

Bei den SBB glaubt man nicht an die Kälteanfälligkeit des Swisspass – es habe auch noch nie solche Fälle gegeben. «Wir haben Karten selber analysieren lassen, gemäss dem Hersteller gibt es keine Hinweise auf ein erhöhtes Bruchrisiko in der Kälte. Nicht auszuschliessen ist ein Bruch bei einem Sturz oder durch Dauerbelastung durch ein gebogenes Aufbewahren im Portemonnaie», sagt SBB-Sprecher Reto Schärli zu BLICK.

Gerne würden die SBB die kaputten Karten von Flumserberg genauer unter die Lupe nehmen. Aber: «Unser Angebot, dass wir defekte Karten zwecks Analyse gerne entgegennehmen und dem Kunden umgehend und kostenlos eine neue Karte zukommen lassen, wurde bislang nicht genutzt.» (sas)

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Mehr zum Thema

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren