Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Er war übergewichtig und obdachlos: Wie Michael (32) sein Leben komplett umkrempelte

Der US-Amerikaner Michael Bettis stellte seinen Lebensstil vollkommen auf den Kopf. Das Ergebnis ist erstaunlich.

860 Reax , 32'274 Views
teilen
teilen
8 shares

Zum Zmorge ein McDonalds-Menü mit einer grossen Cola. Zum Znüni ein Kuchen. Zum Zmittag asiatisches Buffet und am Abend Taco Bell en masse. Das war – kein Witz! – die Nahrungsaufnahme von Michael Bettis aus Detroit, Michigan. Der heute 32-jährige Mechaniker hat dem «Mirror» verraten, dass er im Jahr 2003 täglich 10'000 Kalorien in sich stopfte.

Zu allem Überfluss landete Michael noch auf der Strasse, weil der damals 18-Jährige für seine Eltern nicht mehr tragbar war. Wenn er nicht bei Freunden unterkam, schlief er in seinem Auto. Als er vier Jahre später in eine depressive Phase hineinrutschte, bot sich ein temporäres Jobangebot in Kalifornien an. Er nahm dies an und beschloss nach der getanen Arbeit sein Leben umzukrempeln: Er wollte sein ganzes Geld nicht mehr für Essen ausgeben.

So gab er das Rauchen auf, ging Junk-Food aus dem Weg, ernährte sich hauptsächlich von frischem Gemüse und begann, Fitness zu treiben. Nach den ersten drei Monaten soll er laut eigenen Aussagen bereits fast 40 Kilogramm abgenommen haben. Mittlerweile ist das Ergebnis überwältigend: Von den damals 146 Kilo speckte Michael deren 63 ab und ist mit seinem jetzigen Gewicht vollends zufrieden.

Der drastische Sinneswandel hat nicht nur seine Gesundheit sondern auch sein Liebesleben verbessert: Ende 2015 lernte er Andrea, eine Spracherzieherin kennen. Die Tinder-Bekanntschaft entpuppte sich ebenfalls als grosser Fitness-Freak und so betreibt das heutige Paar einen gemeinsamen Fitness-Account auf Instagram.

Menschen, die ebenfalls mit sich selbst kämpfen, rät das ehemalige Schwergewicht, den Kopf nicht hängen zu lassen: «Jeder verdient glücklich zu sein. Jeder ist in der Lage, das zu tun, was ihn glücklich macht. Man muss es nur probieren». So wie Michael eben.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Mehr zum Thema

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren