Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Facebook rührt zu Tränen: Diese Momente bewegten die Welt 2015

Bilder sagen oft mehr als Worte. Facebook stellt das einmal mehr eindrücklich unter Beweis. «Year in Review» führt euch nochmals die bewegendsten Momente 2015 vor Augen.

, Aktualisiert 186 Reax , 5'586 Views
teilen
teilen
25 shares



Das grösste Soziale Netzwerk der Welt hat in diesem Video nochmals das Jahr 2015 zusammengefasst. Es enthält die Themen, die zwischen dem 1. Januar und dem 1. Dezember 2015 am meisten auf Facebook diskutiert worden sind. Hier sind die bewegendsten Themen, die global für Aufregung gesorgt haben:

1. U.S Präsidentschaftswahl

  play
Keystone

Donald J. Trump ist der Grund, wieso die Präsidentschaftswahl in den USA so stark polarisiert wie nie zuvor. Und zwar auf der ganzen Welt. Mit seinen fragwürdigen und teils äusserst rassistischen Aussagen schiesst sich der Immobilien-Mogul auf die Titelblätter der Zeitungen und an die Spitze der meistdiskutierten Themen der Welt.

2. Terror-Attacke in Paris (13. November)

Ein Mann zündet Kerzen für die Opfer der Terror-Anschläge in Paris an. In einer einstimmig verabschiedeten Resolution des Weltsicherheitsrates werden alle «dazu fähigen Staaten» aufgefordert alle nötigen Massnahmen im Kampf gegen die IS-Terrormiliz zu ergreifen. play
Ein Mann zündet Kerzen für die Opfer der Terror-Anschläge in Paris an. In einer einstimmig verabschiedeten Resolution des Weltsicherheitsrates werden alle «dazu fähigen Staaten» aufgefordert alle nötigen Massnahmen im Kampf gegen die IS-Terrormiliz zu ergreifen. KEYSTONE/AP/LAURENT CIPRIANI

Die Welt stand am 13. November unter Schock. Als in Paris Terroristen 120 Menschen aus aller Welt getötet und mehrere Hundert schwer verletzt haben. Danach bekundete die gesamte Welt ihr Mitgefühl und Frankreichs Präsident François Hollande kündete Vergeltung an.

3. Syrischer Bürgerkrieg und Flüchtlingskrise

Das Bild des toten Aylan († 3) an der türkischen Küste schockierte die Welt. play
Das Bild des toten Aylan († 3) an der türkischen Küste schockierte die Welt. Reuters/Nilufer Demir

Kaum ein Thema wurde in der europäischen Politik und auch auf unseren sozialen Plattformen so ausgiebig diskutiert, wie die aktuelle Flüchtlingskrise in Europa und der damit verbundene Bürgerkrieg in Syrien. Symbolbild für die tragische Situation ist der kleine Aylan. Das Bild des 3-jährigen Jungen, welcher tot an die türkische Küste gespült worden ist, schockierte die gesamte Welt.

4. Erdbeben in Nepal

Rettungsarbeiten in Kathmandu nach dem verheerenden Erdbeben play
Rettungsarbeiten in Kathmandu nach dem verheerenden Erdbeben Keystone

Im April erschütterte ein Erdbeben mit einer Stärke von 7.8 die Himalaya-Region und tötete dabei Tausende Menschen. Andauernde Regenfälle erschwerten Bergungsarbeiten in den folgenden Tagen und Wochen. Facebook und andere Unternehmen riefen grosse Spendenaktionen ins Leben, um die Opfer zu unterstützen und ihnen wieder ein Dach über dem Kopf zu bieten.

5. Griechische Finanzkrise

Will den Euro behalten - sagt er jedenfalls: Der griechische Finanzminister Varoufakis. play
Will den Euro behalten - sagt er jedenfalls: Der griechische Finanzminister Varoufakis. KEYSTONE/EPA/JULIEN WARNAND

Seit 2010 beschäftigt die Finanzkrise in Griechenland ganz Europa. Da das Land Teil der Europäischen Union ist, betrifft die Krise auch alle anderen Mitgliedsstaaten. Es werden Rettungspakete geschnürt, um die drohende Staatspleite abzuwenden. Vor allem der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis, der das Amt von Januar bis Juli 2015 inne hatte, polarisierte wie keine andere Person auf dem politischen Parket. Seit der Wiederwahl von Alexis Tsipras als Ministerpräsident muss Griechenland weitreichende Reformen durchführen.

6. Gleichgeschlechtliche Ehe

Ein lesbisches Paar feiert das Abstimmungsergebnis in Dublin play
Ein lesbisches Paar feiert das Abstimmungsergebnis in Dublin Keystone

Die Ehe von homosexuellen Paaren rückt 2015 speziell in den Vordergrund. In Irland wird bei den Abstimmungen mit einem deutlichen Ergebnis für die Homo-Ehe entschieden. Im erzkatholischen Land wird Geschichte geschrieben. Lesben- und Schwulenvereine auf der ganzen Welt feiern diesen Vorstoss und setzen ihre Bemühungen für gleichgeschlechtliche Ehe auf der ganzen Welt fort.

7. Kampf gegen ISIS

IS-Kämpfer marschieren im Norden Syriens (Archiv). play
IS-Kämpfer marschieren im Norden Syriens (Archiv). Keystone

Die Terrormiliz ISIS entspringt dem irakischen Widerstand und bekannte sich zu Beginn noch zur Al-Qaida. Seither wurden sie aber immer radikaler und führen einen blutigen Feldzug im nahen Osten. Sie besetzen grössere Gebiete im Irak, Syrien und Libien. Die Vereinten Nationen bekämpfen die Terroristen mit allen Mitteln, um die akute Bedrohung auszulöschen. Die Massaker, welche ISIS vollzog, kostete bereits Tausende das Leben. Berüchtigt wurde die Miliz vor allem durch grausame Exikutionsvideos.

8. Charlie-Hebdo-Attentate

  play
Keystone

Gleich zu Beginn des Jahres erschütterte ein Attentat auf die Redaktion des Satiremagazin «Charlie Hebdo» Paris und Europa. Zwei vermummte Attentäter stürmten das Gebäude und töteten dabei 11 Mitarbeiter des Magazins. Bei ihrer Flucht erschossen sie einen Polizisten und wurden schliesslich Zwei Tage später von der Polizei erschossen. Das Magazin ist durch seine Karikaturen in die Kritik von radikalen Gläubigen geraten.

9. Baltimore Ausschreitungen und Proteste

  play
zvg

Nach der gewaltsamen Festnahme des 25-jährigen Freddie Gray wurde dieser mit schweren Verletzungen ins Spital eingeliefert, wo er ins Koma fiel und später verstarb. Vor allem der Hergang blieb undurchsichtig. Möglicherweise wurde der Afroamerikaner von den Polizisten misshandelt. Nach dem Tod von Gray kam es zu gewaltsamen Krawallen zwischen Einwohnern und Polzei. Diese wüteten so lange und so stark, dass der Bürgermeister sogar den Notstand ausrufen und die Nationalgarde mit tausenden Reservisten einschalten musste.

10. Charleston Schiesserei in den USA

Laut US-Medienberichten hat Dylann Roof die Tat bereits gestanden. play
Laut US-Medienberichten hat Dylann Roof die Tat bereits gestanden. Screenshot NBC

Der 21-jährige Dylann Roof erschoss Mitte Jahr neun Afroamerikaner in einer Kirche in Charleston. Augenzeugen berichteten, wie der Attentäter immer wieder gesagt hat, er müsse es tun. Schwarze würden Frauen vergewaltigen und ihm das Land wegnehmen. Roof wurde rund 20 Stunden nach der Tat bei einer Verkehrskontrolle gefasst. Das Attentat löste erneut Rassendiskussionen und Debatten zum Waffengesetz in den USA aus.

(Die Liste der Themen wurde von der Huffington Post zusammengetragen.)

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

In den Flieger «hineinfliegen»
1 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 09.12.2016
9 Reax