Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Feiertag: Ostern - das Drama

Der Pfarrer und Blick am Abend-Kolumnist Roland Diethelm erzählt eine Geschichte über Ostern jenseits von Hase und Ei.

, Aktualisiert 114 Reax , 461 Views
teilen
teilen
8 shares
Nachgespielt - Jedes Jahr an Gründonnerstag und Karfreitag wird in Mendrisio TI das «Oster-Drama» als Prozession aufgeführt. play
Nachgespielt - Jedes Jahr an Gründonnerstag und Karfreitag wird in Mendrisio TI das «Oster-Drama» als Prozession aufgeführt. KEYSTONE/Ti-Press/Benedetto Galli

Historiker würden die «hard facts» so zusammenfassen: In einem unruhigen Winkel und religiösen Brennpunkt des römischen Weltreichs wird einer der zahlreichen Sondergruppen-Anführer auf rechtsstaatlich «improvisierte» Weise eliminiert. Der Justizmord an einem Folteropfer soll im Sinne der Staatsräson die prekäre Balance zwischen römischer Staatsmacht und jüdischer Teilautonomie noch einmal retten und eine anschwellende Basisbewegung stoppen. Die «Jesus-Bewegung» könnte gegen die römische Besatzungsmacht revolutionäres Potenzial entfalten und gefährdet zugleich die Macht der priesterlichen Tempelverwaltung, eine Art aristokratischer jüdischer Selbstverwaltung.

Hauptperson dieser Bewegung wurde ein bis kurz zuvor unauffälliger Wanderprediger und volkstümlicher Rabbi aus Galiläa mit dem Allerweltsnamen Joschua oder gräzisiert Jesus, «Gott hilf!». Wahrscheinlich hat vor allem seine Kritik an der Heilsnotwendigkeit des Tempels – sinnbildlich in der Tempelreinigung – das Fass zum Überlaufen gebracht.

Pragmatisch-zynisch nimmt die Selbstverwaltung den charismatischen Anführer in Haft und die Römer erledigen ihn nach kurzem Prozess durch Hinrichtung mittels ihrer Standardstrafe für politische Aufwiegler: der Kreuzigung, dem Aufhängen an einen Holzbalken. Anders als erwartet hat der so Gebrandmarkte seine Glaubwürdigkeit bei seinen Anhängern nicht verloren, im Gegenteil. Seine unglaublich enge und liebevolle Gottesbeziehung setzte eine Kraft frei, die den Historiker ans Ende seines Lateins bringt.

Leiden und Leidenschaft

Die Erzähler der Evangelien betiteln ihre Geschichte mit «Passion». Leiden und Leidenschaft vereinen sich darin. Im Leiden steckt das Passiv, dass einem andere etwas antun, und die Hingabe. Hatte Jesus erwartet, dass ihn seine Reise nach Jerusalem ans Kreuz brächte? Immerhin musste er die politisch motivierte Hinrichtung seines mutigen Mentors, des Täufers Johannes, vor Augen gehabt haben. Nachdem er ein Jahr als wunder- und zeichentätiger Wanderprediger durch Galiläa und das Jordantal gezogen war, nahm er seine alljährliche Pilgerfahrt zum Pessachfest in Jerusalem als Anlass wahr, den Hass seiner Gegner gegen ihn und seine Lehre auf die Spitze zu treiben. Er prophezeit die Zerstörung des Tempels als Gottes Wille. Und erwartet von Gott eine letztgültige Entscheidung.

In der Pessachfeier denkt das jüdische Volk an seine Befreiung aus der Hand des Pharaos durch Gott und den Auszug aus dem Sklavenhaus Ägypten. Das Essen eines gebratenen Lammes und weitere Speisen verweisen auf Verschonung und geglückte Flucht. Durch das gemeinsame Essen und Erinnern an den damals handelnden Gott werden die heute feiernden Menschen zum geretteten Volk. Jesus setzt sein Schicksal während des letzten Abendmahls als Pessach-Zeichen ein: seine Lebenshingabe für die Treue zu einem liebenden Gott, geopfert für einen verlogenen Frieden. Die Erwartung, durch seine wehr- und gewaltlose Selbsthingabe Gottes eigentlichen Willen zu tun, brachte ihn ans Kreuz und seinen Gott in die Passionsgeschichte. Dieser Gott gibt sich seinerseits an seinen malträtierten menschlichen Zeugen hin. Er ruft ihn in sein göttliches Leben als Erstgeborenen von den Toten, als Gottes Sohn und Spiegel seines Herzens.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

Pipilotti in ihrem rosa Tram
4 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 02.12.2016
1 Reax