Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Hier willst du nicht arbeiten! Die 12 blödsten Job-Regeln

Bei Reddit wurden die User nach der dämlichsten Regel an ihrem Arbeitsplatz gefragt.

890 Reax , 55'825 Views
teilen
teilen
4 shares

1. Mikrowelle

 

«Wenn die Mikrowelle und der Printer gleichzeitig laufen, haut es die Sicherungen raus und nur der Hauswart kann sie wieder reparieren. Also wenn jemand mal die Mikrowelle braucht, muss er laut ‹Mikrowelle› schreien, damit niemand druckt.»

2. Kontaktiere zuerst den Manager

 

«Mir ist es nicht erlaubt, die Security oder die Polizei zu kontaktieren, ohne dass es mein Manager erlaubt. Ich könnte also im Laden mit einer Pistole bedroht und ausgeraubt werden und müsste als erstes den Manager anrufen, um ihm zu sagen, dass ich bedroht und ausgeraubt wurde und ihn fragen, ob ich bitte die Polizei informieren dürfte. Das liegt daran, dass es sich um einen Luxux-Shop handelt und man keine negative Aufmerksamkeit riskieren möchte, die die Polizei mit sich bringen würde.»

3. Ferien-Zeit

 

«Meine letzte Chefin wollte uns weismachen, dass wenn sie uns dabei erwischt, wie wir am Pult eines Mitarbeiters stehen und uns über nicht berufliche Dinge unterhalten, müssten wir diese Minuten als Ferienzeit verbuchen. Sie blieb allerdings nicht lange da.»

4. Lachen verboten

 

 

«Uns ist es nicht erlaubt, laut zu lachen. Meine Chefin denkt, wir lachen über sie. Und ja das stimmt.»

5. Rezeption

 

«Ich arbeite in einer Bibliothek. Wenn mich jemand fragt, wo etwas ist, muss ich die Person zwingend an die Rezeption verweisen, egal was. Ein Beispiel, wie doof das aussehen kann: ‹Wo ist die Toilette?› ‹Ich bin mir sicher, die Rezeption kann Ihnen helfen.›»

6. Keine Spitznamen für Kopierer

 

«Wir dürfen den Kopierer nicht mehr Bob Marley nennen, obwohl er immernoch viel mehr jamt als kopiert. Dies, weil eines Tages die Tochter des CEOs traurig war, weil sie meinte, die Mitarbeiter würden sie extra davon abhalten, Bob Marley in echt zu sehen. Sie wusste nicht, dass er tot ist. Da wurde der CEO sauer und schrie uns wegen des Spitznamens an.»

7. Der Snack-Automat

 

 

«Wenn aus dem Snack-Automaten versehentlich zwei Produkte rausfallen, müssen wir das eine zurückgeben, sonst wäre das Diebstahl des Firmeneigentums.»

8. Keine roten Stifte

 

«Ich arbeite für eine sehr abergläubischen Koreaner. Die Regeln sind: Keine roten Stifte, die Beine nicht schütteln und kein Pfeifen nach dem Sonnenuntergang. Dies sind keine offiziellen Regeln, aber er nimmt diese Dinge sehr ernst und erlaubt keine Scherze über Geister und das Übernatürliche.»

9. Gerade Zahlen

 

«Keine Kühlschränke auf Stockwerken mit gerader Nummer. Ja, das klingt komisch, aber die Küchen befinden sich bei uns nur auf dem ersten und dem dritten Stock.»

10. Rollstuhlfahrer

 

«Unser Sicherheitsprotokoll besagt, dass falls sich im Falle eines Brandes Rollstuhlfahrer im zweiten Stock befinden, wir diese am Rand der Treppe lassen müssen. Damit die Feuerwehr und die Ambulanz diesen helfen können, wenn die mal eintreffen.»

11. Kein Gmail

 

 

«Gmail ist bei uns blockiert. Facebook und Twitter sind es nicht.»

12. Kein persönlicher Abfall

 

«Uns ist es nicht erlaubt, persönlichen Abfall in die Geschäftskübel zu schmeissen. Der eigene Müll muss wieder mit nach Hause genommen werden.»

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

In den Flieger «hineinfliegen»
0 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 09.12.2016
2 Reax