Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

9/11, Mondlandung, Vatikan: Die 17 bekanntesten Verschwörungstheorien

In Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche und politischer Unsicherheit regiert das Misstrauen. Es blühen Gerüchte, die im Laufe der Zeit zu riesigen Verschwörungskomplexen hochstilisiert werden. Diese bedienen die diffusen Ängste der Menschen – und genau das ist ihr Erfolgsgeheimnis.

2'629 Reax , 54'288 Views
teilen
teilen
111 shares

1. Untergang der Titanic

  play
Getty Images

Im 1996 veröffentlichten Buch «Die Titanic-Verschwörung» stellten die beiden Autoren Robin Gardiner und Dan van der Vat die Behauptung auf, der Untergang der Titanic sei ein kalkulierter Versicherungsbetrug gewesen. Demnach sei am 2. April 1912 nicht etwa die Titanic im Nordatlantik versunken, sondern ihr Schwesternschiff, die Olympic. Vor der Jungfernfahrt der Titanic sollen in einer Werft die Schilder der beiden Schiffe ausgetauscht worden sein.

2. Mondlandung

  play
Getty Images

Kaum ein Ereignis der jüngeren Menschheitsgeschichte rief mehr Verschwörungstheorien auf den Plan als die Mondlandung. Die Theorien gehen in der Regel davon aus, dass die Mondlandungen in den Jahren 1969 und 1972 durch die NASA und die US-Regierung inszeniert worden sind – um im prestigeträchtigen Wettlauf gegen die Sowjetunion, die ihrerseits 1961 mit Juri Alexejewitsch Gagarin den ersten Mann ins All schickte, endlich wieder die Nase vorne zu haben.

3. «Paul is dead»

  play
Getty Images

Glaubt man dieser Theorie, kam Paul McCartney von den Beatles 1966 ums Leben und wurde danach durch einen Doppelgänger ersetzt. Im Jahr 1969 veröffentlichte die University of Michigan in ihrer Campuszeitung einen Artikel, in dem scherzhaft behauptet wurde, McCartney sei bei einem Autounfall gestorben. Kurze Zeit später nahm sich der Detroiter Radio-Moderator Russell Gibb der Geschichte an. In der Folge versuchten weniger kritische Beatles-Fans, in Songtexten (der Refrain des Songs «Revolution Number Nine» ergibt rückwärts abgespielt die Worte «Get me out! Get me out!») oder auf Plattencovers (auf dem «Sgt. Pepper»-Album trägt McCartney einen Aufnäher mit der Aufschrift «OPD», ein kanadisches Akronym für «officially pronounced dead») Hinweise für seinen angeblichen Tod zu finden.

4. Barschel-Affäre

  play
AP Photo/Heribert Proepper

Am 2. Oktober 1987 trat der CDU-Politiker Uwe Barschel nach Manipulationsvorwürfen bei den Landtagswahlen – einer der grössten politischen Skandale der Bundesrepublik – als Ministerpräsident von Schleswig-Holstein zurück. Neun Tage später wurde er in der Badewanne von Zimmer 317 des Genfer Hotels «Beau Rivage» tot aufgefunden. Bis heute sind die Umstände, die zu seinem Tod führten, ungeklärt. Sicher ist nur: Barschel starb nach einer Vergiftung durch Medikamente. Dies gab Raum für zahlreiche Hypothesen rund um Mord, Selbstmord oder gar Sterbehilfe.

5. Angriff auf Pearl Harbor

  play
AP Photo

Am 7. Dezember 1941 überfielen die Marineluftstreitkräfte des Kaiserreichs Japan die vor Anker liegende US-Pazifikflotte auf Hawaii, um sich einen strategischen Vorteil im Pazifikraum zu sichern. Der Angriff Japans gilt als Auslöser für den Kriegseintritt der USA und somit als entscheidender Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg. Verschwörungstheoretiker behaupten allerdings, die US-Regierung und das US-Militär habe vom bevorstehenden Angriff auf Pearl Harbor gewusst, jedoch nichts dagegen unternommen, um der Öffentlichkeit einen Kriegsgrund angeben zu können.

6. Tod von Lady Di

  play
AP Photo/Sang Tan

Die Nachricht von Lady Dianas Tod versetzte die Welt seinerzeit in Schockstarre: In der Nacht zum 31. August 1997 hatte Dianas Wagen im Tunnel unter dem Place de l'Alma in Paris mit überhöhter Geschwindigkeit einen Pfeiler gerammt. Sie, ihr damaliger Freund Dodi Al-Fayed und der Fahrer kamen dabei ums Leben. Bis heute ist der Unfallhergang Gegenstand vieler Spekulationen. Eine der bekanntesten Verschwörungstheorien ist die des ehemaligen MI6-Offiziers Richard Tomlinson. Dieser behauptete, der Fahrer des Wagens sei kurz vor dem verheerenden Zusammenprall von einer Lichkanone geblendet worden und wies darauf hin, der MI6 habe denselben Attentatplan bereits beim damaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic in die Tat umsetzen wollen.

7. Tod von Marilyn Monroe

  play
Getty Images

Die Hollywood-Ikone Marilyn Monroe soll am 5. August 1962 von der CIA ermordet worden sein, weil sie angeblich eine Affäre mit John F. Kennedy hatte und somit eine Gefahr für sein Präsidentenamt darstellte. Monroe äusserte sich zwar nie zu den Gerüchten um eine Affäre. Fest steht aber, dass John F. Kennedys Bruder Robert, dem ebenfalls ein Verhältnis zur Schauspielerin nachgesagt wird, zusammen mit Peter Lawford, seinem Schwager, Monroe in der Nacht ihres Todes unter ungeklärten Umständen aufgesucht hat.

8. Attentat auf John F. Kennedy

  play
AP Photo/Jim Altgens

Am 22. November 1963 wurde der 35. Präsident der Vereinigten Staaten in der Innenstadt von Dallas in Texas von zwei Gewehrschüssen tödlich getroffen. Der Tatverdächtige konnte aufgrund von Zeugenaussagen nur wenige Stunden später identifiziert werden: Es handelte sich um den 24-jährigen Lee Harvey Oswald. Mit der Verhaftung Oswalds nahm das Attentat auf Kennedy jedoch erst richtig bizarre Züge an. Denn: Ehe sich die Ermittlungsbehörden ein klareres Bild über den Täter machen konnten, wurde dieser zwei Tage später von einem dubiosen Nachtclubbesitzer namens Jack Ruby selbst erschossen. Über die Beweggründe Rubys wird bis heute gestritten. Seine Beziehungen zur Unterwelt nährten die verrücktesten Spekulationen rund um den Kennedy-Mord. Noch immer glauben drei von vier Amerikanern, dass JFK einer Verschwörung zum Opfer fiel und dass sein Mörder Lee Harvey Oswald nicht allein handelte. Auf der Liste der Verdächtigen stehen unter anderem der Nachfolger Kennedys, Lyndon B. Johnson, die CIA, die Mafia und sogar Fidel Castro.

9. Attentat auf Martin Luther King

  play
Getty Images

In den USA hat das Attentat auf den Bürgerrechtler Martin Luther King jr. neben der Ermordung von John F. Kennedy im vergangenen Jahrhundert die grösste mediale Aufmerksamkeit erfahren. Der Mord ereignete sich am 4. April 1968 in Memphis im Bundesstaat Tennessee, als Täter wurde James Earl Ray verurteilt. Verschwörungstheoretiker versuchen jedoch bis heute zu beweisen, dass Ray ähnlich wie Oswald im Fall JFK als Alibi-Täter öffentlich an den Pranger gestellt wurde, in Wirklichkeit aber andere Mächte dahinter steckten.

10. Philadelphia-Experiment

  play
Ivan Dmitri/Michael Ochs Archives/Getty Images

Während des Zweiten Weltkriegs soll die US-Marine Experimente zur Tarnung von Kriegsschiffen durchgeführt haben. Dazu sollen Militärtechniker an Deck des Geleitzerstörers «USS Eldridge» riesige Generatoren installiert haben, die starke Magnetfelder erzeugen. Später behauptete einer der Matrosen, Carlos Miguel Allende alias Carl Meredith Allen, an Bord der «Eldridge» gewesen zu sein, als diese vollkommen unsichtbar geworden und kurzzeitig im 500 Kilometer entfernten Hafen von Norfolk in Virginia erschienen sei, bevor sie sich in Philadelphia wieder rematerialisierte.

11. HAARP

  play
AP Photo/Mark Farmer

HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program) ist ein ziviles und militärisches Forschungsprogramm, das in einer abgelegenen Anlage nordöstlich von Gakona in Alaska betrieben wird und bei dem Radiowellen zur Untersuchung der oberen Erdatmosphäre eingesetzt werden. Die HAARP-Antennenanlagen werden in Verschwörungstheorien in Zusammenhang mit Naturkatasrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen und Vulkanausbrüchen gebracht.

12. Chronovisor

  play
Getty Images

Der römisch-katholische Priester François Brune behauptet in seinem Buch «The Vatican's New Mystery», der Vatikan sei im Besitz einer Zeitmaschine. Das Gerät, mit dem angeblich auf einem Bildschirm längst vergangene Ereignisse nochmals betrachtet werden können, nennt der 83-Jährige «Chronovisor». Mit einer Reihe von Knöpfen, Schaltern und anderen Steuerungseinheiten soll man die Zeit und den Ort einstellen können, sogar Personen könne man laut Brune fokussieren und über längere Zeit beobachten. Das Gerät soll durch Empfangen, Entschlüsseln und Reproduzieren der von vergangenen Ereignissen hinterlassenen elektromagnetischen Wellen funktionieren.

13. Area 51/Roswell

  play
Barry King/WireImage

Die «Area 51» ist ein militärisches Sperrgebiet im US-Bundesstaat Nevada. Die US Air Force nutzt es primär, um neue Experimentalflugzeuge zu testen. Innerhalb des gigantischen Areals gibt es allerdings noch einen zusätzlich gesicherten militärischen Komplex, dessen Existenz von der US-Regierung lange geheim gehalten und im August 2013 von der CIA erstmals bestätigt wurde. Rund um die Anlage ranken sich zahlreiche Hypothesen, vor allem in Bezug auf die Erforschung ausserirdischer Lebenwesen. Eines der hartnäckigsten Gerüchte lautet, dass das US-Militär dort einen Ausserirdischen gefangen hält, der angeblich über Roswell im US-Staat New Mexiko abgestürzt ist.

14. Siegel der Vereinigten Staaten

  play
AP Photo/U.S. State Department

Der US-amerikanische Schriftsteller Dan Brown heizte die Diskussionen rund um die «Illuminati» in seinem gleichnamigen Roman aus dem Jahr 2003 wieder an. Mit der Realität haben seine Schilderungen im Buch wenig zu tun: Der echte Illuminaten-Orden, eine deutsche Geheimgesellschaft zur Verbreitung aufklärerischer Ideale, wurde 1785, nur neun Jahre nach seiner Gründung, verboten und erlosch 1790 endgültig. Er hatte nachweislich nur Mitglieder in Deutschland gehabt. Dennoch machten konservative Buchautoren die Illuminati schon früher für die französische oder für die russische Revolution verantwortlich. 1799 wähnte der US-Prediger Jedidiah Morse ihn auf einem weltweiten Vernichtungsfeldzug gegen «Throne und Altäre». Seither kursiert auch die Theorie, das Siegel der Vereinigten Staaten nehme Bezug auf die Geheimgesellschaft.

15. AIDS aus dem US-Labor

  play
Getty Images

Dank molekularer Stammbaumanalysen und epidemiologischen Nachforschungen weiss man heute, dass die verschiedenen Aids-Erreger von Viren afrikanischer Menschenaffen abstammen. HIV-1-M, weltweit am meisten verbreitet, ist Nachkomme eines Schimpansen-Virus, das um 1908 in Kamerun auf den Menschen übertragen wurde. Allerdings gibt es noch immer Menschen, die eine natürliche Herkunft des Erregers anzweifeln. Wie etwa der deutsche Biologie-Professor Jakob Segal, der gemeinsam mit seiner Frau Lilli das Gerücht in die Welt setzte, HIV sei auf Befehl des Pentagons durch Geningenieure konstruiert worden.

16. 9/11-Terroranschläge

  play
AP Photo/ William Kratzke

Die Vertreter der Verschwörungstheorien zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 werfen der US-Regierung und der CIA vor, diese wissentlich zugelassen oder selbst ausgeführt zu haben. Die amtlichen Untersuchungsergebnisse, wonach die Anschläge von der al-Qaida verübt wurden, hätten die Öffentlichkeit systematisch hinters Licht geführt, um die wahren Absichten der Vereinigten Staaten – die Ausweitung ihres Machtanspruchs im Nahen Osten – zu verschleiern.

17. Bielefeldverschwörung

  play
Philipp Guelland/dapd

Zum Schluss noch eine Portion Internet-Folklore: Die «Bielefeldverschwörung» ist eine Satire, die die Existenz der Stadt Bielefeld anzweifelt, um die in sich geschlossene unangreifbare Argumentationsstruktur von Verschwörungstheorien auf humorvolle Weise herauszustreichen. Sie tauchte erstmals 1994 im deutschsprachigen «Usenet» auf und kursiert seither als Dauerwitz im Internet.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

Pipilotti in ihrem rosa Tram
4 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 02.12.2016
1 Reax