Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Mit einfachem Trick: So lernst du neue Fähigkeiten doppelt so schnell

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es eine schnellere Lern-Art gibt, als immer die gleiche Übung zu wiederholen. Und die braucht erst noch weniger Aufwand.

, Aktualisiert 194 Reax , 3'087 Views
teilen
teilen
6 shares
Beim Lernen einer neuen Fähigkeit lohnt es sich, den Trainingsablauf immer anders zu gestalten. play
Beim Lernen einer neuen Fähigkeit lohnt es sich, den Trainingsablauf immer anders zu gestalten. Getty

Wenn es darum geht, eine Sportart oder ein Instrument zu lernen, liegt der Schlüssel zum Erfolg nicht unbedingt in der Anzahl Übungsstunden. Ein amerikanisches Forschungsteam der John Hopkins University hat festgestellt, dass es vor allem darauf ankommt, wie man übt: «Wir haben herausgefunden, dass es lerntechnisch viel effizienter ist, eine Aufgabe immer wieder in veränderter Form durchzuführen, als einfach immer dieselbe Übungsroutine zu repetieren» sagt der Wissenschaftler Pablo Celnik. Konkret bedeutet das: Kleine Veränderungen der Trainingsroutine führen zu einem effizienteren Lernprozess. Bei Sportarten könnte es das Verändern des Gewichts eines Tennisschlägers oder Balls sein, beim Klavierspielen immer wieder neue Lieder zu spielen.

Der Grund dafür ist die sogenannte Rückverfestigung - ein Prozess, bei dem einmal Gelerntes mit der neu erlernten Fähigkeit verbunden wird. Das Neue hilft also der bereits existierenden Erinnerung, eine gelernte Fähigkeit zu festigen und zu verbessern. So kann man mit weniger Aufwand schneller mehr Lernen. Die Forscher betonen aber, dass die Veränderungen nicht zu gross sein dürfen: «Wenn die verschiedenen Übungseinheiten zu fest voneinander abweichen, funktioniert das Prinzip nicht. Um wirklich davon profitieren zu können, dürfen die Veränderungen nur gering sein» erklärt Celnik.

Die Wissenschaftler empfehlen zudem, bei intensivem Training jeweils Pausen von sechs Stunden einzulegen, denn so lange dauert es, bis die Rückverfestigung stattgefunden hat. Diese Erkenntnis könnte in Zukunft, so die Forscher, die Art wie Sportarten und Musikinstrumente unterrichtet werden beeinflussen. Einen Versuch ist diese neue Art zu üben jedenfalls wert.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

In den Flieger «hineinfliegen»
0 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 09.12.2016
2 Reax