Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Phänomen des Tages: Wie funktioniert der «tote Mann»?

22 Reax , 715 Views
teilen
teilen
0 shares
Die Dichte entscheidet, nicht das Gewicht. play
Die Dichte entscheidet, nicht das Gewicht. Getty Images

Beim Schwimmen entscheidet nicht das Gewicht, sondern die Dichte. Der menschliche Körper besteht zu mehr als zwei Dritteln aus Wasser. Er hat daher auch etwa dieselbe Dichte: Ein Mensch, der 75 Kilo wiegt, bringt es auf ein Volumen von 75 Litern und kann auf dem Wasser schwimmen und tauchen wie ein Fisch. Die meisten Knochenfische haben eine gasgefüllte Schwimmblase, die sie vergrössern und verkleinern, so regulieren sie den Auftrieb. Auch uns hilft eine Vergrösserung des Körpervolumens durch das Einatmen, beim «toten Mann» oben zu bleiben. Über die Schwimm­fähigkeit entscheiden neben der Luft in der Lunge auch die Körperform, die Muskel- und Fettverteilung. Muskeln sind schwerer als Fett, das mit einer Dichte von etwa 0,9 Kilogramm pro Liter oben schwimmt. Männer haben einen höheren Muskelanteil als Frauen. Frauen fällt der «tote Mann» daher oft leichter.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

Pipilotti in ihrem rosa Tram
4 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 02.12.2016
1 Reax