Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Ramadan Mubarak! 10 Dinge, die du über den Ramadan wissen solltest

Heute beginnt der Ramadan! Wir erklären dir, worum es sich beim Fastenmonat handelt.

3'181 Reax , 41'748 Views
teilen
teilen
110 shares

1. Pflicht für alle Muslime

  play
Alle Bilder: Getty Images

Das Fasten im Monat Ramadan zählt zu den «fünf Säulen des Islams» und ist damit eine der Hauptpflichten für Muslime.

2. Fasten

play

Während der Fastenzeit verzichten Muslime vom Beginn der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Essen und Trinken sowie den Sex.

3. Nicht jeder muss Fasten

play

Die Pflicht zu fasten gilt für jeden erwachsenen und gesunden Muslim. Kinder werden langsam an das Fasten angewöhnt, indem sie zum Beispiel einige Stunden am Tag auf Nahrung verzichten. Für Kranke, Alte und Schwangere wird die Fastenpflicht enthoben.

4. Der Ramadan ist der neunte Monat

play

Der Ramadan ist der neunte Monat im islamischen Kalender. Anders als unser gregorianischer Kalender richtet sich der islamische nach dem Mondzyklus aus. Der Ramadan beginnt wie jeder islamische Monat mit dem Neumond. Gemäss den Anweisungen des Propheten Mohammeds beginnt die Fastenzeit, sobald der Neumond (Sichelmond) von blossem Auge erkennbar ist.

5. Im Ramadan wurde der Koran offenbart

play

In diesem Monat erhielt der Prophet Mohammed vom Erzengel Gabriel die erste Offenbarung des Korans.

6. Die Bedeutung des Namens

play

Das Wort «Ramadan» kommt aus dem Arabischen und bedeutet «der heisse Monat», «grosse Hitze», «verbrannte Erde» und «Nahrungsknappheit». Der Name verweist somit sowohl auf den dürren Monat, wie auch auf die körperliche Belastung.

7. Die Fastenzeit weicht weltweit ab

  play
IslamicFinder.org

 Je nachdem, wo man wohnt, weicht die Fastenzeit ab. Skandinavische Länder haben im Sommer sehr lange Tageszeiten und müssen somit länger fasten. Mit fast 22 Stunden wird in Island am längsten gefastet, am kürzesten dagegen in Australien mit knapp zehn Stunden.

8. Fasten als Erholung

play

Viele Muslime sehen den Ramadan als Auszeit für Körper und Geist. Sie bemühen sich, über Gott und sich selbst klarzuwerden und lesen beispielsweise den Koran gründlich durch. Neben intensivem Beten wird auch ein besonders freundlicher Umgang mit den Mitmenschen gepflegt.

9. In muslimischen Ländern herrscht Ausnahmezustand

play

 In muslimischen Ländern kann man sich dem Ramadan so gut wie nicht entziehen. Tagsüber geht in den Schulen und Büros alles deutlich langsamer vor sich. Wer kann, versucht die Tageszeit mit viel Schlaf zu überbrücken. In den Nächten finden dann Feiern und Konzerte statt und die Strassen bekommen einen volksfestlichen Charakter.

10. Nach dem Fasten wird ein grosses Fest gefeiert

play

Nach 30 Tagen ist Schluss mit dem Fasten und es wird «Eid al-Fitr» gefeiert. Das Fest des Fastenbrechens ist ein Höhepunkt für viele Muslime. Es werden die schönsten Kleider angezogen, Geschenke verteilt und die Familie trifft sich zu einem grossen Essen. Muslime nutzen das Fest ebenfalls, um einander zu vergeben und Allah zu danken.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

Eisregenbogen mit Sonnenuntergang-Effekt
0 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 07.12.2016
2 Reax