Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

RapidE mit 1000 PS: Aston Martin arbeitet an einem Elektro-Sportwagen

Passend zum neuen 007-Film «Spectre» kündigt der britische Autohersteller eine Elektro-Limousine mit 1000 PS an. Der RapidE soll Ende 2017 erscheinen.

, Aktualisiert 96 Reax , 523 Views
teilen
teilen
19 shares
Auf Ende 2017 angekündigt: Aston Martins Elektro-Sportwagen. play
Auf Ende 2017 angekündigt: Aston Martins Elektro-Sportwagen. Aston Martin

MI6-Agent James Bond setzt sich im Film «Spectre», der heute im Zürcher Hallenstadion Schweizer Premiere feiert, erneut hinter das Steuer eines Aston Martins. Doch nicht das von Daniel Craig gefahrene 007-Modell DB10, sondern der Rapide S erhält einen Elektroantrieb - und soll dann als RapidE Ende 2017 auf den Mark kommen, kündigte CEO Andy Palmer an.

Eine Leistung «zwischen 800 und 1000 PS» verspricht Palmer für den Elektro-Sportwagen, wie «Autonews» schreibt. Zum Vergleich: Die bereits auf den Strassen zugelassene Elektro-Limousine Tesla S verfügt über rund 700 PS und beschleunigt in nur 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dennoch sagt Palmer über den RapidE: «Nennt ihn nicht Tesla-Killer.» Weitere technische Details gab der britische Autohersteller bisher nicht bekannt.

«Kein Tesla-Killer»: Der RapidE ist eine Luxus-Limousine. play
«Kein Tesla-Killer»: Der RapidE ist eine Luxus-Limousine. Aston Martin

Laut Palmer sollen E-Antriebe in der zukünftigen Modellpalette einen wesentlichen Bestandteil seines Unternehmens ausmachen. Er betont jedoch, dass ein Elektroauto für den Mittelstand nicht angestrebt wird. Diesen Markt, so glaubt Palmer, würde in Zukunft der US-Autohersteller Tesla Motors abdecken. Man wolle auch mit dem RapidE nicht von der Luxusroute abweichen.

Entwickelt mit Williams

Der von einer Batterie angetriebene Sportwagen basiert auf dem einzigen viertürigen Modell der Marke, dem Rapide S. Das Konzept ist in Zusammenarbeit mit Williams Advanced Engineering, die unter anderem die Batterietechnik der Formel E entwickeln, im englischen Oxfordshire entstanden und wird von der chinesischen Investorengruppe ChinaEquity unterstützt.

Elektroautos sind die Zukunft. Werden wir in den nächsten Jahren auch James Bond mit einem elektrisch-betriebenen Dienstwagen die Bösewichte jagen sehen? Schon möglich. Aber für den aktuellen Geheimagent-Darsteller Daniel Craig wird die Entwicklungszeit des RapidE wohl zu knapp sein. Es wird ja bereits über einen möglichen Nachfolger gemunkelt, der in weiteren Ablagern der Actionreihe Bond-Girls wie Monica Bellucci oder Léa Seydoux verführen darf.

Aston Martin RapidE Konzept
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

In den Flieger «hineinfliegen»
0 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 09.12.2016
2 Reax