Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Sie war nur an «England» adressiert: Ein Wunder, dass diese Weihnachtskarte die richtige Person erreicht hat

Waren da Weihnachts-Elfen am Werk? Eine Grusskarte aus Deutschland hat trotz grosser Hindernisse ihr Ziel erreicht.

, Aktualisiert 74 Reax , 1'238 Views
teilen
teilen
15 shares
  play
Getty Images (Symbolbild)

Der Brite Paul Biggs war ganz schön erstaunt, als ihm der Pöstler ein Couvert mit einer Weihnachtskarte drin überreichte. Denn: Auf dem Couvert stand keine Adresse, nur «England», wie die «BBC» berichtet.

Die Karte war von Biggs Freunden aus Deutschland. Sie leben in der Nähe von Bitburg in Rheinland-Pfalz und verschickten die Karte am Montag. Zwei Tage später hatte sie der richtige Empfänger in den Händen. Aber wie?

Ein Hoch auf den Pöstler

Der Held der Geschichte ist der Pöstler. Als er den Brief in seinem Verteil-Bündel entdeckt, nimmt er ihn auf seiner Runde mit. Er fragt alle Kunden, ob sie die Person auf der Absender-Adresse hinten auf dem Couvert kennen.

Als er Biggs das Couvert hinhält fragt der ihn: «Wie zur Hölle wussten Sie, dass dieser Brief für mich ist?» Der Pöstler antwortete ihm, dass er einfach jeden frage. «Meine Frau und ich sind erstaunt. Das macht die Pöstler für mich zu den Weihnachts-Helden nummer eins», sagt Biggs.

Die «Adress-Detektive» der britischen Royal Mail vermuten, dass die Karte eigentlich richtig adressiert war. Das dazu verwendete Adress-Etikett fiel vermutlich während der Reise ab.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

In den Flieger «hineinfliegen»
0 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 09.12.2016
2 Reax