Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Teurer Einsatz: FCL muss mehr für Polizeikosten zahlen

Der Kanton bittet den FC Luzern stärker zur Kasse: Ab 2016 bezahlt der Verein 300 000 Franken mehr für Polizeieinsätze.

, Aktualisiert 15 Reax
teilen
teilen
15 shares

Der FC Luzern muss sich stärker an den öffentlichen Sicherheitskosten bei Fussballspielen beteiligen. Die neu mit dem Kanton

Luzern ausgehandelte Vereinbarung sieht eine Erhöhung des jährlichen Beitrags von pauschal 570 000 auf 870 000 Franken vor.

Künftig wird die Abgeltung an den Kanton jährlich neu definiert. Die Höhe richtet sich jeweils nach dem effektiven Aufwand für die Polizeikosten des Vorjahrs, wie der Kanton Luzern und der FC Luzern heute mitteilten.

Die neue Vereinbarung mit einer Laufzeit von fünf Jahren gilt ab 2016. Sie wurde Mitte November von Vertretern des Justiz- und Sicherheitsdepartements, des FC Luzern und der Swissporarena unterzeichnet. Die neue Vereinbarung hält sich an Vorgaben aus dem Parlament, wie es in der Mitteilung heisst.

Dieses fordert eine Kostenbeteiligung von annähernd 80 Prozent an den Polizeikosten abzüglich der unentgeltlichen Grundversorgung. Die Vereinbarung biete zusätzliche Anreize zur Verhinderung von Gewalt im und um das Stadion und zur Senkung der Polizeikosten, heisst es in der Mitteilung. So erhält der FCL insgesamt bis zu 250 000 Franken pro Jahr Rabatt, wenn die Bewilligungsauflagen vollumfänglich umgesetzt würden, Ausschreitungen ausserhalb des Stadions ausblieben und der Klub in Sicherheitsinfrastruktur investiere.

Die Abgeltung wird jährlich neu definiert.

Die Vereinbarung regelt ausserdem die Beteiligung des FCL und der Swissporarena an den Polizeikosten bei Spielen ausserhalb der Meisterschaft. Freundschaftsspiele, Cupspiele, internationale Spiele des FCL oder Länderspiele der Nationalmannschaft bleiben bei geringem Sicherheitsrisiko unentgeltlich. Bei einem mittleren Sicherheitsrisiko werden 25 000, bei hohem Sicherheitsrisiko 50 000 Franken in Rechnung gestellt.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

Eisregenbogen mit Sonnenuntergang-Effekt
0 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 07.12.2016
2 Reax