Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Wegen eines Herzschrittmachers: Bub (9) wird am Flughafen für Terror-Gefahr gehalten

An diese Reise wird sich Chille Bergstrom leider noch lange erinnern.

375 Reax , 5'627 Views
teilen
teilen
185 shares

Chille Bergstrom ist US-Bürger, neun Jahre alt und hat das Goldenhar-Syndrom, eine seltene Fehlbildung, die unter anderem sein Herz schwächt. 15 Herz-Operationen musste er bisher durchstehen. Dank eines Herzschrittmachers kann der Bub aber relativ gut durch sein Leben gehen.

Letzten Samstag wollte seine Familie aus den Ferien zurück nach Hause fliegen. Am Phoenix Sky Harbor Flughafen erwartete Chille aber ein traumatisierendes Erlebnis. Normalerweise geht Chille durch einen speziellen individuellen Sicherheitscheck, da er wegen seines Herzschrittmachers nicht durch den Metall-Detektor laufen kann.

Seine Mutter, Ali Bergstrom, zeigte den Sicherheits-Beamten die medizinischen Gutachten, die Chilles Gesundheitszustand bestätigen. Das war der Flughafen-Security aber nicht genug. «Wir waren umzingelt von 18 Sicherheits-Beamten. Sie sagten, es sei eine Taktik von Terroristen, Kinder mit Herzschrittmachern zu benutzen, um der Sicherheitskontrolle zu entkommen», schreibt Ali Bergstrom auf Facebook.

Eine Stunde dauerte die Warterei, Chille hatte Angst und weinte. «Ich hatte furchtbare Angst, ich dachte, ich habe etwas falsch gemacht», sagt er «Fox 9». Der Bub hat klare Worte, will dass die Angestellten gefeuert werden. «Sie lassen Leute mit Pistolen durch, aber mich nicht, weil ich einen Herzschrittmacher habe?», sagt er. Nach einem langwierigen Ausnahme-Verfahren konnte die Familie dann doch fliegen. Chille hatte die nächsten Tage Albträume.

Seine Mutter findet das Ganze diskriminierend. «Ich habe immer versucht, meinem Sohn zu vermitteln, dass er stark ist. Aber dieser Vorfall war ein herber Rückschlag», sagt sie. Die Kommunikationsstelle des Flughafens sagte zwar, dass sie mit der Familie nach der Heimreise über den Fall sprechen wolle, es habe sich laut Bergstrom aber noch niemand gemeldet.

Besonders traurig an diesem Vorfall: Chille liebt Flugzeuge und will Pilot werden. Mit Flughäfen verbindet der Kleine jetzt aber vor allem Angst.

Haben die Sicherheitsbeamten richtig gehandelt?»

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

Pipilotti in ihrem rosa Tram
4 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 02.12.2016
1 Reax