Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Wichtige Nachricht blockiert: Michael verpasste den Tod seines Vaters - wegen Facebook

Er konnte ihm nicht mal «Auf Wiedersehen» sagen.

, Aktualisiert 798 Reax , 12'100 Views
teilen
teilen
38 shares
Konnte sich mit seinem Vater nicht versöhnen: Michael Kendall. play
Konnte sich mit seinem Vater nicht versöhnen: Michael Kendall. Facebook / Michael Kendall

So findest du deine «geheimen» Nachrichten

Smartphone:

  • Geh in die Messenger App
  • Klicke oben rechts auf dein Profil-Symbol
  • Gehe auf Personen, dann Nachrichtenanfragen
  • Klicke auf «gefilterte Anfragen anzeigen»

Desktop:

  • Klicke auf das Nachrichten-Symbol
  • Dann steht unter «Neueste» grau «Nachrichtenanfragen». Klicken.
  • Klicke auf «gefilterte Anfragen anzeigen»

Hast du deine gefilterten Facebook-Nachrichten schon durchgeschaut? Wenn nicht, lohnt es sich vielleicht. Der Brite Michael Kendall (29) entdeckte dort eine Nachricht, die sein Leben verändert hat. Eine Nachricht seines verstorbenen Vaters.

Die Beziehung von Michael und seinem Vater war von Missbrauch gezeichnet. «Mein Vater war Alkoholiker und machte das Leben meiner Mutter, meiner Schwester und meines zur Hölle. Während 15 Jahren. Es kam soweit, dass wir weglaufen mussten», sagt Michael zu «LadBible». Sie blockierten ihn auch auf Facebook, da er sie dort immer wieder belästigte. Danach hörte die Familie lange nichts mehr vom Vater.

Doch eines Tages ruft Michael Onkel an. Sein Vater sei vor einigen Tagen gestorben. «Ich habe ihn dafür gehasst, dass er uns nichts gesagt hat, bevor er starb. Ich ging beinahe nicht an seine Beerdigung, habe den Sarg nicht getragen und war ehrlichgesagt froh, dass er nicht mehr lebte. Bis letzte Woche», sagt Michael.

Versteckte Nachricht

Was ist letzte Woche passiert? Michael fand heraus, dass man auf Facebook Nachrichten sehen kann, die vom System gefiltert wurden. Und dort sah er eine Nachricht, die die Partnerin seines Vaters geschrieben hatte. Michael war geschockt: «Mein Vater schrieb darin, dass er es wohl nicht durch die Nacht schaffe und wir ins Spital kommen sollen. Er wollte sich wohl entschuldigen und ich hätte ihm aufgrund seiner Sucht vergeben. Aber ich kriegte nie die Chance dazu, weil Facebook entschieden hat, dass die Nachricht nicht genug wichtig für mich ist.»

Michael sieht keinen Grund, warum Facebook die Message gefiltert hat. Sie kam ganz klar von einer normalen Person, enthielt keine Fluchwörter oder Spam-Nachrichten. «Jetzt bin ich mir über die Gefühle zu meinem Vater unklar. Meine Mutter und Schwester sind wütend. Es ist schwierig, weiterzumachen, ohne zu wissen, ob mein Vater sich mit uns versöhnen wollte. Er muss auf dem Sterbebett gedacht haben, er interessiere uns nicht mehr», sagt Michael.

Er ist wütend: «Facebook hat hier Mist gebaut. Ihnen geht es doch darum, Menschen zu vernetzen. Warum entschieden sie also, dass diese wirklich wichtige Nachricht blockiert wurde? Meine Welt steht Kopf, alles wegen dieser Nachricht».

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

In den Flieger «hineinfliegen»
0 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 09.12.2016
2 Reax