Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Heute ist Weltyogatag: 5 flexible Stellungen für besseren Sex

Nicht nur, dass sie deinen Körper schön definieren, Yoga-Übungen können dir auch helfen, selbstbewusster im Schlafzimmer zu werden. Dank ihnen wirst du bewusster, flexibler und kannst deine Beckenbodenmuskeln gezielter einsetzen. Alles wichtige Faktoren für ein befriedigendes Sexleben.

401 Reax , 14'484 Views
teilen
teilen
11 shares

1. Sonnengruss - Surya Namaskar


«Deine Energie wird mit dem Sonnengruss geöffnet und in Schwung gebracht», erzählt Lauren Imparato, Gründerin des New Yorker Yoga-Studios I.Am.You der «Huffingtonpost». «Die Übung stärkt und entlastet verschiedenste Muskeln überall in deinem Körper, was dich in einen meditativen Zustand bringt.» Laut Imparato spürst du eine Veränderung im Körper, wenn du täglich fünf Sonnengrüsse machst. Auch mental passiert etwas. Dein Geist wird darauf trainiert, zu spüren, wer du sein willst und wie du dich fühlen möchtest. Eine wichtige Voraussetzung für ein selbstbewusstes Sexualleben.

2. Wurzelverschluss - Mula Bandha

  play


Bei Mula Bandha imitierst du das Zusammenziehen der Beckenbodenmuskulatur, wenn du zwar dringend auf die Toilette musst, aber nicht kannst. Wenn du die hintere und vordere Kontraktion kombinierst und sie zu einer sanfteren, mittleren Kontraktion konzentrierst, bist du schon ziemlich nahe an dieser Yoga-Übung, die oft zusammen mit Atemübungen (Pranayama) ausgeführt wird. Imparato sagt: «Mula Bandha ist das original Beckenbodentraining, das wir heute vor allem als Kegel-Übung kennen.» Eine genaue Anleitung dafür findest du zum Beispiel hier.

3. Diamantsitz- Vajrasana


«Diese Stellung entlastet und lockert die Muskeln rund um Rücken und Kreuzbein und vor allem die, die am Becken angebunden sind»,  hält Imparato fest. Und eine starke Beckenbodenmuskulatur ist ein wichtiger Faktor für das Erreichen eines Orgasmus. Positioniere dich und nimm fünf bis zehn tiefe Atemzüge.

4. Schulterstand (Kerze) - Sarvangasana


«Der Schulterstand hilft deinem Kreislauf und dem hormonellen Gleichgewicht», sagt Imparato. Im übertragenen Sinn «gibt es dir auch eine neue Perspektive, die du benötigst, um deine persönliche Leidenschaft zu entdecken.» Wenn du einmal in der Position bist, schliesse deine Augen und nimm zehn bis 20 Atemzüge.

5. Pflug - Halasana


«Halasana hilft, deine Hormone ins Gleichgewicht zu bringen, eines der wichtigsten Elemente für die weibliche Freude an Sex und Orgasmen», erklärt Imparato. Wie beim Schulterstand schliesst du auch hier die Augen, sobald du richtig in der Position bist. Dann folgen auch hier zehn bis 20 Atemzüge.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

In den Flieger «hineinfliegen»
1 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 09.12.2016
3 Reax