Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Zum Weltstudententag: 15 Gründe, warum wir die Uni vermissen

Geniesse dein Uni-Leben, so lange du kannst. Denn irgendwann ist das Dolce Vita zu Ende und der Einstieg ins Berufsleben plötzlich hier. Es gibt zwar endlich (anständiges) Geld – doch du wirst dich wehmütig zurückerinnern.

1'003 Reax , 5'410 Views
teilen
teilen
31 shares

1. An der Uni konntest du deinen Tag selbst gestalten und die Vorlesungen deinem Tagesrhythmus anpassen. Jetzt musst du von 8 bis 17 Uhr in den Stollen. Fünf Tage die Woche. Jede Woche.

 

2. Sport war jederzeit möglich. Nicht nur abends nach der Arbeit, wenn alle Geräte besetzt sind und eigentlich deine Lieblingssendung im TV laufen würde.

  play
Mitch Diamond/Getty Images

3. Dein Körper war in der Lage, den übermässigen Alkoholkonsum schadenlos zu überstehen. Mehrere Tage nacheinander.

 

4. Und falls sich doch ein Kater am nächsten Morgen bemerkbar machte, konntest du einfach mal die ersten Stunden schwänzen. Jetzt wirst du einen Ferientag für den Hangover buchen müssen.

  play
Getty Images/Flickr Open

5. Ein Nickerchen, während der Professor vorne etwas erzählt? Kein Problem! Am Arbeitsplatz musst du dir Mühe geben, bei der Zwei-Uhr-Sitzung nicht einzuschlafen.

 

6. Egal, ob im Kino, beim Coiffeur oder beim Kauf eines neuen Computers - du konntest immer auf deinen Studentenrabatt zählen. Jetzt wird dir nichts mehr geschenkt, und die Krankenkasse musst du auch noch selbst bezahlen.

  play

7. Wenn du das Glück hatest, deine Prüfungen am Anfang der Session abschliessen zu können, konntest du dich auf knappe drei Monate Sommerferien freuen. Oder zumindest auf eine vorlesungsfreie Zeit.

 

8. Die einen haben sie geliebt, die anderen gehasst, aber günstig war sie allemal - die Mensa-Verpflegung.

  play
KEYSTONE/Gaetan Bally

9. Studentenpartys: Sie haben dein Portemonnaie geschont, und du konntest in einer teenie-freien Zone mit Deinesgleichen feiern.

 

10. Eine Weinflasche mit Drehverschluss für 3.50 Franken war «gar nicht so schlecht». Jetzt sind nicht nur deine Ansprüche gestiegen, sondern auch die deiner Gastgeber.

 

11. Die meisten deiner Freunde wohnten in derselben Wohnung oder sonst in der unmittelbaren Nähe. Jetzt wirst du mit ihnen telefonieren oder eine Doodle-Umfrage für ein gemeinsames Essen in drei Monaten einrichten müssen.

  play
Todd Warnock/Getty Images

12. Zwei Mal im Jahr zur Prüfungssession gab es so was wie eine Deadline für dich. Im Berufsleben musst du jeden Tag liefern.

 

13. Die Auswahl an attraktiven Single-Menschen war an der Uni riesig. Besonders in den ersten Studienjahren. Wenn du jetzt nicht in einem grossen Unternehmen arbeitest oder nur von 50plus umgeben bist, wirds schwierig, jemanden am Arbeitsplatz kennen zu lernen.

  play
KEYSTONE/Martin Ruetschi

14. Ein Austauschsemester im Ausland? Ist man fest angestellt, ist fertig mit kurzfristig länger verreisen.

 

15. Das Wichtigste: Deine Vorfreude auf das spätere Leben ist erloschen, als du das spätere Leben begonnen hast. Und dabei konntest du dich gar nicht richtig darauf vorbereiten.

 
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

In den Flieger «hineinfliegen»
0 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 09.12.2016
2 Reax