Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Im Meer zuhause: «Shark Girl» Madison (21) widmet ihr Leben den Haien

Die Australierin brach mit 14 die Schule ab, um sich ihren Traum zu erfüllen.

554 Reax , 6'902 Views
teilen
teilen
10 shares

Seit Geburt ist die 21-jährige Madison Stewart, die auf einer Jacht vor der Ostküste Australiens auf die Welt kam, mit dem Meer eng verbunden.

Das «Shark Girl» begann früh, am Great Barrier Reef zu tauchen und mit 12 Jahren begegnete sie zum ersten Mal einem Ammenhai-Weibchen.

Grösse und Power des Hais seien überwältigend gewesen. «Aber sie war überhaupt nicht aggressiv, sondern wollte einfach nur mit mir abhängen», sagt die Australierin zu «Refinery29».

Es war quasi Liebe auf den ersten Blick. Zwei Jahre nach der ersten Begegnung brach Madison die Schule ab, um ihr Leben den Haien zu widmen.

Seither taucht sie mit den Raubtieren, schiesst atemberaubende Unterwasser-Bilder und dreht Filme wie «Hitchen's Razor» oder «My World».

 

Mit ihren Dokumentationen will sie darauf aufmerksam machen, wie schnell wir die «wundervollen Geschöpfe» ausrotten.

Madison schützt sich vor den Haien überhaupt nicht. Sie habe Respekt und habe gelernt, ihre Körpersprache zu verstehen.

«Haie sind eigentlich sehr durchschaubare Tiere. Aber sie sind auf keinen Fall harmlos», sagt sie.

'Love knows not its own depth until the hour of separation' Kahlil Gibran

A post shared by Madison Stewart 'PIP' (@sharkgirlmadison) on

Es seien Raubtiere, die aggressiv werden, wenn sie sich bedroht fühlen. Aber keine Killer.

Die 21-Jährige kämpft aktiv gegen das Aussterben der Haie. Auf ihrem Facebook-Profil postet Madison regelmässig kritische Beiträge.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Mehr zum Thema

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren