Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Smalltalk mit Jörg Neubauer (39), Deutscher Musicaldarsteller: «Als Musicaldarsteller muss man sich immer beweisen»

5 Reax
teilen
teilen
0 shares
Erneut im Theater 11: Jörg Neubauer. play
Erneut im Theater 11: Jörg Neubauer. Thomas Luethi

Herzlichen Glückwunsch, das Musical «Io Senza Te» geht im Herbst in die zweite Runde.

Mich hat das so gefreut. Ritschi, Anja und ich (Anm. d. Red.: die Peter, Sue und Marc-Darsteller) sind richtige Freunde geworden, wir haben uns gesucht und gefunden. Das ist etwas Besonderes. Und dass wir wieder gemeinsam auf der Bühne stehen dürfen, ist in diesem Job ein Geschenk.

Warum glauben Sie, ist das Musical so erfolgreich?

Es ist die Kombination. Die Musik ist einfach richtig gut. Ich als Deutscher kannte Peter, Sue und Marc vorher nicht, es sind Melodien, die einen nicht mehr loslassen. Alles ist gefühlvoll und  herzlich. Wir haben nicht nur ein «Silberlocken»-Publikum, sondern auch viele junge Leute. Jeder kann sich mit den Figuren identifizieren.

Welcher Moment im Theater 11 ist bisher für Sie unvergesslich?

Wir durften sehr viele schöne Momente erleben. Aber für mich war es damals die letzte Probe. Peter, Sue und Marc waren da und sassen direkt vor uns. Es gibt eine Szene, bei der wir Schauspieler zum Schluss zu dritt am Rand der Bühne sitzen und leise a capella singen. Wir sassen uns direkt gegenüber und haben alle sechs mit den Tränen gekämpft. Das war das grösste und schönste Kompliment, das man sich wünschen kann.

Welchen Job würden Sie machen, wenn Sie nicht Musicaldarsteller wären?

Ganz früher wollte ich Architekt werden, mich interessiert der technische Aspekt immer noch. Ich fand Pläne schon immer faszinierend und erinnere mich genau daran, wie ich mit meinen Eltern bei Ausflügen zu Burgen und Schlössern die Pläne studiert habe.

Was ist das Schwierigste an ihrem Beruf?

Man sucht sich selten aktiv aus, wo man gerade arbeitet. Man muss immer wieder vorsingen, sich beweisen und Kritik aussetzen. Lob gibt es selten – aber nur so kann man besser werden.

«Io Senza Te» ist ab diesem Herbst wieder im Theater 11 in Zürich.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

Bilder des Tages: Papa Bär auf Fischjagd
0 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 07.12.2016
0 Reax