Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Smalltalk mit Will Smith (47), US-Schauspieler: «Man sollte Teenager als Heimsuchung ansehen»

10 Reax , 236 Views
teilen
teilen
0 shares
Zum ersten Mal böse: Will Smith. play
Zum ersten Mal böse: Will Smith. Getty Images

In Ihrem neuen Film «Suicide Squad» ist der Held der Herzen ein gnadenloser Killer. Eine Umstellung für Sie?

Und wie. Ich habe noch nie einen Bösewicht gespielt. Als ich mich in Deadshot hineinversetzen wollte, klappte es nicht. Ich konnte nicht verstehen, wie jemand für Geld Leute umlegt. Bis mir der Regisseur ein Buch über Serienmörder zu lesen gab.

Was halten Ihre Kinder von ihrem Mords-Daddy?

Meine beiden Söhne haben den Film gesehen und waren begeistert. Mein ältester, Trey, hat gesagt: «Alter, hör auf mit der Schauspielerei. Du kannst im Leben keine Rolle mehr kriegen, in der du so cool bist.»

Ihre Tochter Willow ist 15. Wie geht man als Vater mit einer Teenie-Tochter um?

Man sollte einen Teenager als Heimsuchung ansehen. Wenn man sich mit anderen Eltern unterhält, dann heisst es: «Was, du hast einen Teenager? Mann, tust du mir leid.» Es gibt nichts Schwierigeres. Jeden Tag geht die Welt unter.

Was viele Leute voraussagen, wenn Donald Trump Präsident wird.

Das wird nicht passieren. Ich glaube an Amerika. Furcht ist die stärkste Antriebskraft. Wenn ein Volk Angst hat, verliert es seine Moral. Ein Oberhaupt muss besonnen sein, die Menschen beruhigen.

Sie spielen seit 30 Jahren Hauptrollen in Hollywood. Wie bleibt man so lange oben?

Mein grosser Antrieb war es, wenn andere an mir gezweifelt haben. Ich brauche das, um alles aus mir herausholen zu können. Aber man kann keine Rolle spielen, die tiefer ist als man selbst. Für mich war es deshalb wichtig, mich persönlich weiterzuentwickeln.

Wie sehen das Ihre Kinder, die ebenfalls im Rampenlicht stehen?

Sie sind durch ihre Erziehung abgehärtet. Ich wollte, dass sie möglichst viele traumatische Erfahrungen mit öffentlichen Anfeindungen machen, ohne daran zu zerbrechen. Die Welt ist hart, und wir brauchen Selbstbewusstsein, um bestehen zu können.

Will Smith ist aktuell mit «Suicide Squad» im Kino.

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren