Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Zürcher Model verrät: So bringst du den Winterspeck weg

Nach den Festtagen müssen wir uns wieder um ein gesundes Leben kümmern. Wir haben bei Model und Food-Bloggerin Sylwina Annina nachgefragt, wie das am einfachsten geht.

, Aktualisiert 425 Reax , 13'448 Views
teilen
teilen
41 shares

1. Neue Wege gehen

Statt auf altbewährte Mahlzeiten zu setzen, ist es wichtig, auch einmal neue Zutaten und Rezepte zu testen. «Etwas Neues auszuprobieren – sei es ein neuer Sport, ein neues Rezept oder Lebensmittel – bedeutet, eine Chance etwas neues zu entdecken», sagt Sylwina, Model und Food-Bloggerin. «Gleichzeitig bedeutet es auch – vor allem beim Sport – die Komfortzone zu verlassen.» Wie wäre es beispielsweise, einmal eine neue Sportart oder einen neuen Gruppenkurs auszuprobieren?

 

2. Kitchen Detox

Die Umstellung der Ernährung findet nicht nur im Kopf, sondern auch in der Küche statt. «Zucker, Weissmehl und verarbeitete Produkte sperrt man am besten gleich weg», sagt Sylwina. «Bewusst nur gesunde Zutaten einkaufen - Frisches Obst, Gemüse, Vollkorn-Produkte oder beispielsweise Pasta aus Sojabohnen anstatt Spaghetti.»

 

3. Vegan auf Zeit

Für viele Menschen gehört Fleisch zu jeder Mahlzeit dazu. Ein bewussterer Umgang mit tierischen Produkten ist aber sehr wichtig. «Eine Woche vegan oder vegetarisch zu leben hat langfristig gute Auswirkungen auf die Ernährung.» Während dieser Zeit entdeckt man durch die Umstellung eine ganz neue Ernährungsweise: «Dadurch wird nach einer Woche der Fleisch- und Milchproduktkonsum automatisch kleiner ausfallen, was eine entlastende Wirkung auf unsere Verdauung, die Umwelt und auch das Portemonnaie hat.» Es muss nicht unbedingt eine Woche sein: «Schon ein dreitägiger Verzicht auf Tierprodukte, Zucker und verarbeitete Kohlenhydrate hat bereits einen guten Einfluss auf die Verdauung.»

 

4. SLOWFOOD

Die Qualität der Nahrungsmittel ist oft entscheidend: «Vielerorts gibt es wöchentliche Märkte, auf denen man lokale, saisonale und frische Produkte einkaufen kann», sagt Sylwina. Wichtig ist auch, auf die richtigen Kohlenhydrate zu setzen.

5. Kohlenhydrate ersetzen

Am besten verzichtet man gleich auf Produkte, die mit Weissmehl hergestellt wurden – Vollkorn ist besser: «Raffinierte Kohlenhydrate, beispielsweise Pasta oder Weissbrot, ersetzt man als Sättigungsbeilage am besten mit Gemüse. Dieses enthält auch Kohlenhydrate, aber auch Fasern, Minerale und Vitamine, die gut für den Körper und das Immunsystem sind.»

6. Vitamine anstatt Kalorien zählen!

Auch am Morgen ist es wichtig, das Richtige zu sich zu nehmen. «Anstelle von Müsli isst man lieber eine Smoothie Bowl.» Und auf die Mahlzeit zwischendurch muss man auch nicht verzichten: «Ein leckerer Frucht- oder Gemüsesaft – frisch gepresst, nicht aus Konzentrat – stillt das Hungergefühl und ist gesund.»

7. Spass beim Sport

Ihren Modelkörper hat Sylwina nicht von ungefähr: «Ich mache Sport für Spass, Stretching, Speed, Kondition, Muskelaufbau und auch für besser Konzentration und mentale Entspannung.» Wichtig ist, dass der Sport nicht lästig ist: «Für mich geht es beim Sport nicht primär darum, Muskeln aufzubauen oder Kalorien zu verbrennen - ich mache Sport, um mein Wohlbefinden, meinen Körper und meine Gesundheit zu stärken. Sport gibt mir Zufriedenheit, Energie, Freude und baut Stress ab.»  Deshalb ist es wichtig, die Sportart zu finden, die einen erfüllt und Spass bereitet. «Tipp: Ein Mal am Tag kurz den Puls hochbringen ist gesund für Herz und Kreislauf.»

 

8. Aktivferien planen!

Zusammen geht es einfacher! Und wie wäre es, wenn man in den Ferien ab- statt zunimmt? «Egal ob Bootcamp, Detox oder Yoga Retreat: Gesunde Ferien haben einen nachhaltigen Effekt und dienen als ideale Basis, um den Lebensstil nachhaltig zu verändern.» Durch die andere Ernährung und die Sporteinheiten lernt man automatisch, was man im eigenen Alltag ändern könnte: «Ich habe im September Bootcamp-Ferien gemacht, mich eine Woche lang makrobiotisch ernährt und mehrere Stunden pro Tag Sport gemacht. Seitdem mache ich öfter Sport und trainiere länger.»

9. Alkohol vermeiden

In der Weihnachtszeit wird oft gerne Alkohol getrunken. Zeit, um wieder umzustellen: «Abends gehe ich nun gerne wieder öfters ins Fitnesscenter oder bleibe Zuhause mit einem gutem Buch oder Film und viel Tee», erzählt Sylwina. «Ausserdem versuche ich, früh ins Bett zu gehen, damit ich am Morgen fit und ausgeschlafen in den Tag starte.» Deswegen muss man aber nicht auf Partys verzichten: «Ausgehen und Alkohol ist einmal in der Woche erlaubt.»

Den Blog von Sylwina findest du hier

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

Pipilotti in ihrem rosa Tram
0 Reax

Heiss auf Blick am Abend

Schnügel des Tages

Schnügel vom 02.12.2016
1 Reax