Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Emotionaler Olympia-Rückblick: So schön war Rio 2016!

Neben sportlichen Leistungen gab es auch viele menschliche Höhepunkte.

340 Reax , 3'347 Views
teilen
teilen
113 shares

Der olympische Geist

 

Die wahrscheinlich schönste Szene der Olympischen Sommerspiele 2016 spielte sich im  Olympiastadion von Rio ab. Im Frauen-Renne über 5000 Meter stürzt die Neuseeländerin Nikki Hablin (28) und bringt dadurch auch die US-Amerikanerin Abbey D'Agostino zu Fall. Letztere verletzt sich, hilft aber zuerst ihrer Konkurrentin wieder auf die Beine. «Ich lag am Boden und plötzlich spürte ich eine Hand an meiner Schulter», schildert Hamblin die Aktion und schwärmt: «Unabhängig des Rennausgangs werde ich diesen Moment nie mehr vergessen. Diese Frau verkörpert den olympischen Geist.» Mit gegenseitiger Unterstützung schaffen es die beiden Athletinnen ins Ziel. Und D'Agostino verlässt das Stadion im Rollstuhl.

Die #DeBolt Bromance

Usain Bolt schafft in Rio das Unglaubliche. Der jamaikanische Sprint-Star holt sich das Triple-Triple! Dass er nicht nur der schnellste Mensch der Welt, sondern auch ein super Typ ist, beweist Bolt sogar während der Rennen. Die besten Bilder entstanden im 200-m-Halbfinale, als er mit seinem Kontrahenten Andre de Grasse um die Wette strahlte. Der Kanadier holte einen locker ins Ziel sprintenden Bolt immer mehr auf und tauscht mit ihm «brüderliche» Blicke aus. Die sympathische Szenerie wird im Netz als #DeBolt Bromance gefeiert.

 

Heiratsantrag nach Siegerehrung

Zuerst Silber, dann Gold: Wasserspringerin He Zi erhält nach der Medaille einen Verlobungsring. play
Zuerst Silber, dann Gold: Wasserspringerin He Zi erhält nach der Medaille einen Verlobungsring. imago

Der Chinese Qin Kai sorgt für den romantischsten Olympia-Moment. Unmittelbar nachdem seine Freundin, die chinesische Wasserspringerin He Zi die Silber-Medaille für ihre Sprünge vom 3-m-Brett erhielt, geht der Bronzemedaillengewinner im 3-m-Synchronspringen mit einem Verlobungsring vor ihr auf die Knie. Und sie sagt «Ja»! «Ich dachte: Was macht er da? Soll das ein Heiratsantrag werden? Ich war ein wenig schüchtern, weil es alle Leute sehen konnten. Aber das ist der Mann, dem ich für den Rest meines Lebens vertrauen kann», sagte Zi später.

Gold- oder Fan-Girl?

Simone Biles ist der weibliche Superstar dieser Olympischen Spiele. Die 19-jährige US-Turnerin gewinnt in Rio viermal Gold und einmal Bronze. Mindestens genauso fest wie bei den Siegerehrungen strahlt Biles, als sie ihren Schwarm Zac Efron trifft. Der Hollywood-Schönling bedankt sich mit einem Küsschen für die grandiosen Leistungen seiner Landsfrau - und Biles teilt es der ganzen Welt erfährt.

Chinesin bricht Tabu - und erobert Herzen

Publikumsliebling: Die chinesische Schwimmerin Fu Yuanhui. play
Publikumsliebling: Die chinesische Schwimmerin Fu Yuanhui. Reuters

Die chinesische Schwimmerin Fu Yuanhui hat sich in Rio mit ihren Auftritten neben dem Becken zum Publikumsliebling gemausert. Die Bronzemedaillen-Gewinnerin über 100 Meter Rücken musste von einer Reporterin über ihren dritten Platz aufgeklärt werden. Später im Turnier schwimmt sie mit der Staffel knapp am Podest vorbei. «Ich habe gestern meine Periode bekommen und fühle mich deshalb schwach und müde. Das soll keine Entschuldigung sein. Ich bin einfach nicht besonders gut geschwommen», erklärte Fu nach dem Rennen. Für diesen Tabubruch lieben sie die Fans.

US-Dominanz im Schwimmen

Dieser Mann darf auch in unserem Rückblick nicht fehlen: Michael Phelps. Der US-Überschwimmer schraubt an Olympia 2016 seinen unglaublichen Weltrekord auf 23 olympische Gold-Medaillen. Der erfolgreichste Olympionike aller Zeiten hat seit Jahren einen jungen Fan, der seinerseits jetzt gross rauskam. Schwimmerin Katie Ledecky (19) holt 10 Jahre nach dem Autogramm bei Phelps (Bild oben) an ihren zweiten Olympischen Spielen viermal Gold und einmal Silber. Jetzt verteilt sie ihrem grossen Vorbild die Unterschrift.

1.  Olympia-Gold für den Kosovo

Gold für den Kosovo: Judoka Majlinda Kelmendi (25) lässt ihren Emotionen freien Lauf. play
Gold für den Kosovo: Judoka Majlinda Kelmendi (25) lässt ihren Emotionen freien Lauf. Reuters

Judoka Majlinda Kelmendi (25) holt in Rio die erste Olympia-Medaille für den Kosovo – und gleich Gold! «Was manche Länder nicht in Jahrzehnten zustande gebracht haben, hat unser geliebter Kosovo durch unsere glorreiche Heldin bereits bei seinen ersten Spielen geschafft», sagt Premierminister Isa Mustafa zum historischen Triumph. Kelmedi bleibt bescheiden: «Es ist egal, ob ich Weltmeisterin bin, ob ich Olympiasiegerin bin. Ich werde immer das gleiche Mädchen aus Peja bleiben.»

Die Schweizer Rio-Helden

Gold-Jungs: Tramer, Gyr, Schürch und Niepmann zeigen ihre Olympia-Medaillen. play
Gold-Jungs: Tramer, Gyr, Schürch und Niepmann zeigen ihre Olympia-Medaillen. Keystone

Das offizielle Ziel waren gemäss Swiss Olympic fünf Medaillen. Mit dreimal Gold sowie je zweimal Silber und Bronze übertreffen die Schweizer Olympioniken die Erwartungen. Wir sind stolz auf unsere Medaillen-Gewinner. Hier nochmals alle in der Übersicht:

Nino Schurter (Mountainbike: Gold)

Fabian Cancellara (Rad, Zeifahren: Gold)

Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr (Rudern, Leichtgewichtsvierer: Gold)

Nicola Spirig (Triathlon: Silber)

Martina Hingis und Timea Bacsinszky (Tennis, Doppel: Silber)

Giulia Steingruber (Kunstturnen, Sprung: Bronze)

Heidi Diethelm Gerber (Schiessen, Sportpistole 25 m: Bronze)

Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages

Mehr zum Thema

Newsletter

Erhalte die besten Geschichten täglich per E-Mail Newsletter Abonnieren

Social Stream


Das könnte dich auch interessieren

Bilder des Tages

Pipilotti in ihrem rosa Tram
0 Reax

Schnügel des Tages

Schnügel vom 02.12.2016
1 Reax