Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Liebesbriefe mit geheimer Botschaft: Dieser australische Heiratsantrag dauerte drei Jahre

Soll noch jemand sagen, Männer seien ungeduldig und unromantisch.

173 Reax
teilen
teilen
1 shares

Ein Heiratsantrag soll einzigartig und unvergesslich sein. Bei unseren Kollegen von Energy zum Beispiel gab es erst kürzlich einen Antrag live im Radio. Andere mögen es intimer, bei einem Dinner zu zweit. Und dann gibt es noch die Ultra-Romantiker, wie Timothy Chee. Der 25-Jährige Australier lernte seine Herzensdame Candice Catherine über gemeinsame Freunde kennen und wusste bereits nach dem ersten Date, dass es etwas ganz Besonderes sein würde.

Postby

 

Über drei Jahre lang schickte er seiner Freundin Liebesbriefe, die Candice immer brav beantwortete. Sie wusste allerdings nicht, dass Timothy bewusst jeden seiner insgesamt 14 Briefe mit einem Initial versah und etwas ganz Grosses plante. Legt man nämlich alle 14 Schreiben nebeneinander und betrachtet nur die Initialen, liest man: «Will You Marry Me» (zu Deutsch: Willst Du mich heiraten?).

Postby

Weil sie nicht auf seinen heimlichen Antrag reagierte, entschied sich Timothy für die klassische Version. Die Zukünftige kann sich noch genau an diesen besagten Tag erinnern: «Ich wachte am Morgen neben einem Brief auf, der mich aufforderte, mich anzuziehen und erst aus dem Zimmer zu kommen, wenn ich wirklich fertig bin. Als ich die Tür öffnete, sah ich überall Rosenblüten und Kerzen – mein Herz setzte einen Schlag aus und ich wusste, was kommen würde», so die 25-Jährige gegenüber «Daily Mail».

Als wäre das nicht schon romantisch genug gewesen, deckte er seinen heimlichen Heiratsantrag mit den Liebesbriefen auf. Candice brach in Tränen aus. Sie haben schliesslich geheiratet und der Bräutigam sang ein Lied, das er bereits im zweiten Monat ihrer Beziehung vorbereitet hatte.

 

Während dieser Antrag an Romantik kaum zu überbieten ist, ging bei diesem Typen einiges schief.

play
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen