Fail

Kumpels kriegen Lottogewinn nicht, weil sie Debitkarte stahlen

Sie sind arbeitslos, mehrfach vorbestraft und haben vier Millionen Pfund im Lotto gewonnen. Oder doch nicht?

«Das ist fantastisch. Ich verdiene eine Pause. Wir sind für den Rest unseres Lebens versorgt!» So prahlte der 36-jährige Mark Goodram gegenüber «The Sun». Er und sein Kumpel Jon-Ross Watson gewannen im Lotto vier Millionen Pfund, umgerechnet über fünf Millionen Schweizer Franken.

SCREENSHOT FACEBOOK / MARK GOODRAM

Während sie auf die Auszahlung des Gewinns warteten, haben die Kumpels mit dem Rest ihres Geldes kräftig gefeiert. Champagner und Cocktails standen auf dem Programm, die beiden tranken vier Tage durch.

Doch die Klein-Kriminellen haben die Rechnung ohne die Lotterieverwaltung gemacht. Goodram hat insgesamt schon 22 Verurteilungen für 45 verschiedene Taten am Hals und Watson wurde schon mehrfach wegen Diebstahls verurteilt.

Lotterieverwaltung verweigert Auszahlung

Die fragten Jon-Ross und Mark nämlich, auf welches Konto sie das Geld einzahlen sollen. Beide haben kein Bankkonto, sie wollten Cash. Da kamen Fragen auf: Der Lottoschein wurde nämlich mit einer Debitkarte gekauft.

Die kriminellen Kumpels gaben einen ominösen «John» als Besitzer der Karte an, einen Nachnamen oder eine Adresse konnten sie aber nicht nennen. Zusätzlich sei der sowieso «im Norden verschwunden».

Die Lotterieverwaltung vermutet nun, dass die Karte gestohlen wurde und verweigert die Auszahlung des Gewinns. Mark und Jon-Ross streiten das ab, ob sie das Geld bekommen, ist noch offen – aber eher unwahrscheinlich.

Direkt aus dem Social-Media-Team macht Joëlle den fliessenden Wechsel in die Welt der Schreiberlinge. Sie mag Bücher, Memes und Blobfische.

Send this to a friend