Fail

YouTuber will gratis in den Club – kassiert Korb

Ein deutscher YouTuber motzt in einem Video über einen Club in Düsseldorf, der doch tatsächlich die Frechheit besass, ihm eine Gratis-Feier zu verwehren.

SCREENSHOT YOUTUBE

Luca Scharpenberg, auf YouTube bekannt als «Concrafter», wollte in Düsseldorf mit seinen Freunden feiern und das bitte kostenlos. Das Ganze sollte ein «cooler Abend» werden. Luca erzählt, wie er mehrere Clubs anschrieb und eine Zusammenarbeit vorschlug.

Er wollte gratis Eintritt für sich und seine Freunde plus Tisch und Getränke – im Gegenzug würde er einige Instagram-Stories posten. Den auserwählten Club schrieb er an einem Samstagabend nach 12 Uhr nachts an – ziemlich spontan.

SCREENSHOT YOUTUBE / CONCRAFTER

Sein Angebot bezeichnete Luca selber als «Win-Win-Win-Situation» und erklärt weiter: «Versteht mich bitte nicht falsch, es geht mir nicht darum, dass ich irgendwie zu geizig bin um die 100, 200 Euro für ’ne Flasche im Club auszugeben, sondern viel eher darum, dass man vielleicht eine coole Kooperation aufbaut.»

Der Club, den Luca nicht nennen will, da er ihm «keine Aufmerksamkeit, weder positiv noch negativ schenken will» bot dem YouTuber an, ihn und seine Freunde auf die Gästeliste zu setzen, Getränke müssten sie aber selber bezahlen.

Luca empfand das als unter seiner Würde, nach einer kurzen Diskussion wagte es der Club dann schliesslich zu schreiben: «Die Sache ist, der Laden läuft auch ohne deine Posts gut.»

Dann gehts mit dem Gemotze richtig los. Lautstark empört sich «ConCrafter», dass das «Arroganz auf so einem hohen Level sei, Alter» und «Natürlich läuft der Laden gut, das ist Samstagnacht in der Düsseldorfer Innenstadt. Da würde auch ein Sockengeschäft gut laufen.»

Als der Club dann auch noch erwähnte, dass er als erfolgreicher YouTuber doch sicher 150 Euro auf der Tasche hätte, war für Luca der Gipfel der Frechheit erreicht: «Das ist nicht wahr! Wie kann man den SO SO arrogant sein?»

Zu Lucas Überraschung können seine Followern sein Leiden und das Gemotze darüber nicht wirklich verstehen und er wird mit negativen Kommentaren überschüttet. Das Video hat schon satte 70’000 Dislikes.

Direkt aus dem Social-Media-Team macht Joëlle den fliessenden Wechsel in die Welt der Schreiberlinge. Sie mag Bücher, Memes und Blobfische.

Send this to a friend