Funny

Mann verklagt Eltern, weil sie seine Pornos wegwarfen

Die Eltern eines Mannes aus Michigan, Amerika, vernichteten seine Porno-Kollektion im angeblichen Wert von 29’000 Franken. Als Rache verklagte er sie jetzt auf Schadenersatz!

Der anonyme Mann, nennen wir ihn Hans, zog nach seiner Scheidung zurück zu seinen Eltern. Zehn Monate später wurde er von ihnen gebeten, das Haus wieder zu verlassen. Der Grund dafür ist nicht bekannt. Aber angeblich soll sogar ein Polizeieinsatz nötig gewesen sein, um ihn endlich hinauszubefördern.

Nachdem ihm sein Hab und Gut nachgeschickt wurde, entdeckte er laut «Daily Mail», dass seine gesamte Pornokollektion fehlte. Die war ziemlich beeindruckend: 12 Kisten voller Pornofilme und zwei Kisten mit Sexspielzeugen waren verschwunden. Gesamtwert: Angeblich 29’000 Franken.

SYMBOLBILD / FLICKR

Der wütende Sohn wandte sich laut «Fox 17» an das «Ottawa County Sheriff’s Office», dort weigerte man sich jedoch, die Anzeige gegen die Eltern aufzunehmen. Laut dem Vater wurde Hans schon aus der Highschool geschmissen, weil er Pornos an Schüler verkaufte.

Er hätte also wissen müssen, dass die Schmuddelfilmchen vernichtet würden. «Ich habe dich damals gewarnt, dass, falls ich jemals wieder Pornos in meinem Haus finde, ich sie vernichten werde», schrieb der Vater in einer E-Mail an seinen Sohn.

Hans will die Sache so aber nicht stehen lassen und hat seine Eltern jetzt auf einen Schadenersatz von fast 87’000 Franken verklagt. Das Urteil steht noch aus.

Direkt aus dem Social-Media-Team macht Joëlle den fliessenden Wechsel in die Welt der Schreiberlinge. Sie mag Bücher, Memes und Blobfische.

Send this to a friend