Good News

10 schöne Badeplätze

Die Hitzewelle rollt übers Land. Mann und Frau Schweizer wollen sich in einem der unzähligen Schweizer Gewässer abkühlen. Aber wo?

Wir haben dir die 10 schönsten Badis rausgesucht.

1. Seebad Luzern

Die «Seebadi» am Nationalquai in Luzern ist seit Jahren ein Ort der Entspannung. Die ideale Lage und der charmante Holzbau der Badi sorgt dafür, dass Luzerner auch in der Mittagspause für ein Panini und einen Sprung in den Vierwaldstättersee vorbeischauen. Das Seebad Luzern bietet auch ein wenig mehr Privatsphäre und Heimeligkeit als öffentliche Badeplätze wie zum Beispiel die Luzerner «Ufschötti». Ab vier Franken bist du dabei.

View this post on Instagram

All about the badis 🌞

A post shared by Stef Furman (@stef.furman) on

2. Rhybadi Schaffhausen

Die Rhybadi schwimmt wie ein Boot auf dem Rhein in Schaffhausen. Die Konstruktion auf Stelzen von 1870 ist das älteste noch erhaltene Flussbad Europas. Für Nicht-Schwimmer gibt es einen eingezogenen Boden. Dank diesem können auch sie ohne Gefahr in den Fluten des Rheins baden. Der Eintritt kostet mindestens zwei Franken.

3. Badhütte Rohrschach

In der Holzhütte von 1924 am Bodensee kann man es sich im Sommer gemütlich machen. Das hauseigene Restaurant zaubert feine Gerichte und es werden gelegentlich Konzerte gegeben. Es gibt ein Nichtschwimmerbecken. Für Erwachsene kostet der Spass mindestens vier Franken.

4. Seebad Seeliken

Klein aber fein. So ist Zug, aber auch das Seebad Seeliken. Trotzdem gibt es ein Floss, einen Sprungturm und Ping-Pong Tische. Direkt an der Altstadt gelegen, kann man gemütlich nach dem Shoppen oder dem Mittagessen einen Sprung ins kühle Nass geniessen. Das Beste daran: Das Badeerlebnis ist kostenlos.

View this post on Instagram

#sunset #nofilterneeded #amazing

A post shared by Andreas Galli (@zahnolo) on

5. Strandbad Tiefenbrunnen

Alleine die Kreisrunde Konstruktion des Strandbades macht es zu einem echten Hingucker. Zürcher gehen seit fast 70 Jahren dorthin, wenn sie einen Sprung in den Zürichsee machen wollen. Ein weiteres Plus ist die schöne Parkanlage, die nebenan gelegen ist. Ab sechs Franken bist du dabei.

6. Bellerive Plage Lausanne

Das grösste Freibad der Schweiz imponiert mit seinen 75’000 Quadratmetern vielen Badegästen. Hauptsächlich kühlt man sich im Genfersee ab, doch wem das nicht passt, kann es sich auch in einem der mehreren Pools gut gehen lassen. Der Eintritt kostet sechs Franken.

View this post on Instagram

#summer

A post shared by 🐱khomchk (@khomchuk) on

7. Marzilibad Bern

Das Marzilibad mit Blick auf das Bundeshaus in Bern ist eine extrem beliebte Badestätte. Früher gab es noch einen Nacktbereich für Frauen und Männer, mittlerweile ist dieses Privileg den Frauen vorbehalten. Man kann in den Pools oder in der Aare plantschen. Der Eintritt ist kostenlos.

8. Badesee Hasliberg

Der einzige Badeplatz in dieser Liste auf grosser Höhe. Im Berner Oberland kann man im romantischen Badesee plantschen. Es gibt ein Kinderbecken, eine Slackline, eine Freiluftdusche und eine Liegewiese. Ab vier Franken bist du dabei.

9. Strandbad Biel

Das «Strampi» gehört zum Bieler Kulturgut. Es steht zwar seit 1928, hat aber in den letzten Jahren kräftig aufgerüstet. Es gibt einen Sprungturm, ein Kinderplantschbecken und eine aufblasbare Spielanlage. Vier Franken kostet dich der Besuch.

10. Drei Weieren St. Gallen

Das Naherholungsgebiet liegt oberhalb der Stadt St. Gallen. Auf den Wiesen lässt es sich perfekt Picknicken und Sonnenbaden. Zudem kann man sich in den Weihern abkühlen und herum schwimmen. Ein Sprungturm und Ping-Pong Tische sind ebenfalls vorhanden. Mit 5.50 Franken kommst du in die Badi.

View this post on Instagram

Morning strolls ☀️

A post shared by Kim Beatrice (@kimbeatrice) on

Juan ist 19,  absolviert zur Zeit ein Praktikum bei Blick am Abend Online und mag Lyrik, Sport & gutes Essen.

Send this to a friend