Good News

Silvio hilft Obdachlosen in der Schweiz

Um Obdachlosen den Winter erträglicher zu machen, schenkt Silvio (36) ihnen Essen und warme Kleidung.

Silvio sammelt Spenden für Obdachlose in Zürich

❄️🙌 Silvio möchte Obdachlosen in der Schweiz den Winter erträglicher machen. Darum bringt er ihnen Essen und warme Kleidung.Die ganze Story und wie du Silvio unterstützen kannst, findest du hier 👉 blickamabend.ch/7688383

Gepostet von Blick am Abend am Dienstag, 11. Dezember 2018

Nicht alle haben das Glück, an Weihnachten ein warmes Zuhause, gutes Essen und die Familie um sich zu haben. Auch in der Schweiz nicht. Einige Menschen verbringen die Festtage alleine auf der Strasse. Diesen Leute möchte der 36-jährige Zürcher Silvio helfen, damit auch sie ein bisschen Freude an Weihnachten erleben dürfen.

Silvios Wunsch Gutes zu tun, entstand vor ein paar Jahren, als er zum ersten Mal dem Pfuusbus von Pfarrer Ernst Sieber (†91) am Albisgüetli begegnete. Sieber kümmerte sich jahrelang zusammen mit Freiwilligen um Obdachlose, indem er ihnen warme Mahlzeiten, Gemeinschaft und eine Schlafmöglichkeit anbot.

ZVG

«Wir vergessen oft, dass es auch arme Menschen in der reichen Schweiz gibt»

Seit ein paar Jahren hilft auch Silvio mit. Jedes Jahr an Weihnachten bringt er ein paar Tüten voll Essen zum Pfuusbus. «Millionen werden jährlich ins Ausland gespendet. Leider vergessen wir dabei oft, dass wir auch sehr arme Menschen in der Schweiz haben», erzählt er. Diesen Leuten möchte Silvio helfen, indem er neben Essen auch Mützen, Handschuhe, Schuhe und Decken organisiert. So versucht er, das Leben der Obdachlosen im Winter etwas erträglicher zu machen.

Dafür stellt sich Silvio selbst in der Kälte auf die Strasse und sammelt Geld. Auch über Gofundme sucht er nach Spendern für sein Projekt «Humans4People». «Jeder Rappen, der gespendet wird, geht an Obdachlose», verspricht Silvio. An Weihnachten geht er dann persönlich zum Pfuusbus und verteilt das Essen und die Kleider den Bedürftigen.

ZVG

Unbezahlbare Begegnungen

Die Begegnungen mit den Menschen sind für Silvio dabei Lohn genug. Ein besonders eindrückliches Erlebnis hat er uns erzählt: «Ich wurde von einem Obdachlosen angesprochen und nach etwas zu Essen gefragt. Wir sind gemeinsam in den Coop und ich habe ihm etwas gekauft. Dann schaute er mich an und fragte nach meiner Telefonnummer. Ich wollte wissen, wozu er die braucht. Dann sagte er mir, dass er mich gerne anrufen würde, sobald er wieder Geld habe, damit er seine Schulden bei mir begleichen könne.»

Silvio, der bei einer Bank arbeitet, engagiert sich bereits seit 10 Jahren für Obdachlose in Zürich. Wer sein Projekt unterstützen möchte, kann das auf dieser Gofundme-Seite tun.

Im Format «Von jung auf 100» stellen wir regelmässig junge Menschen vor, die etwas Besonderes machen. Hast du auch eine Geschichte, die du gerne erzählen möchtest? Dann melde dich bei uns per Mail mit dem Betreff «Von jung auf 100» an redaktion@blickamabend.ch

Bettina hat Journalismus studiert und leitet das Online-Team von Blick am Abend. Sie mag Tiere, Literatur und TV-Serien.

Send this to a friend