Good News

Fortnite-Erfinder kauft Tausende Hektaren Wald, damit diese nicht gerodet werden

Er hat mit Epic Games Millionen verdient und mit Fortnite einen weltweiten Hit gelandet. Tim Sweeney. Der 48-jährige Programmierer ist derzeit aber noch aus anderen Gründen in aller Munde. Er setzt sein hart verdientes Geld nämlich für eine richtig gute Sache ein.

Die Waldrodung ist beinahe überall auf der Welt ein Problem. Sei es in Südamerika, um zum Beispiel Palmöl anpflanzen zu können oder in Madagaskar, wo dadurch viele heimische Arten aussterben. Auch in Californien, Usa, Tim Sweeneys Heimat, ist Waldrodung ein Thema. Der Epic-Games-Gründer unterstützt das überhaupt nicht. Deshalb investiert er sein verdientes Geld in die Intakthaltung der Wälder.

Seit 2008 hat Tim Sweeney etwa 16187 Hektaren Wald gekauft, damit sie nicht abgeholzt werden. Zudem spendete er Beträge in Millionenhöhe an Organisationen, die Wälder schützen. 2016 spendete er beispielsweise 15 Millionen US-Dollas, um eine grosse Waldfläche davor zu schützen, abgeholzt zu werden, damit Stromkabel durch das Gebiet gezogen werden können.

Sweeney besitzt mittlerweilen die grösste Privatfläche in Amerika. Damit hat er hunderte vom Aussterben gefährdete Pflanzen und Tiere gerettet. Es seien angeblich über 130 Arten. Zum Glück gibt es Leute wie Tim Sweeney, die den destruktiven Plänen der Industriefirmen entgegenwirken.

Lisa hat nach der bestandenen Matur ein Praktikum bei Blick am Abend begonnen. Gerne lässt sie ihr Interesse für Musik, Kunst und Nachhaltigkeit in ihre Texte einfliessen.

Send this to a friend