Good News

Rentnerin strickt monatelang 75 Mützen, damit Kinder nicht frieren müssen

Eine rührende Aktion!

Eine 87-jährige Rentnerin aus Massachusetts, USA, vollbrachte diesen Winter eine herzerwärmende gute Tat. Besonders im Norden war der Winter dieses Jahr nämlich besonders kalt und hart.

So stickte die Frau monatelang Mützen für die Kinder in ihrem Wohnort, damit sie nicht frieren müssen. Nicht ein paar, sondern ganze 75 Stück! Pro Mütze strickte sie etwa einen Tag.

Nachdem alle fertig waren, verpackte sie sie in Plastiksäcke und hängte die warmen Kopfbedeckungen im Park an einen Zaun – gratis zum Mitnehmen.

Die rührende Aktion vollbrachte sie aus Mitleid den Kindern gegenüber, die im Winter frieren mussten und weil sie ihrer Gemeinde etwas zurückgeben wollte. Einige Mützen spendete sie an Obdachlose. Sie fühle sich einfach gut, wenn sie etwas für andere tun kann, sagte sie in einem Interview. Trotzdem möchte sie lieber anonym bleiben, ihr Name wurde darum nicht veröffentlicht.

Yaël liebt neben dem Schreiben alles, was ihre Kreativität auf Trab bringt. Kunst, Musik, Fotografie und die Schauspielerei gehören zu ihren Leidenschaften.

In einer wöchentlichen Kolumne beschäftigt sie sich mit aktuellen Themen, die die Schweizer Jugend beschäftigen.

Send this to a friend