Jöö

5 Fakten über die grösste Hunderasse der Welt

Sie sind gigantisch. Sie sehen aus wie enorme Teddybären. Sie sind: Irische Wolfshunde. Wir haben für dich die coolsten Fakten über die grösste Hunderasse der Welt herausgesucht.

1. Sie sind historische Jadghunde.

Der erste geschichtliche Verweis auf einen Irischen Wolfshund wurde in Rom aus dem Jahre 391 nach Christus gefunden. Die Römer waren vom Geschenk der Iren, sieben Irische Wolfshunde, hin und weg. Die Hunde wurden in Schlachten eingesetzt, um zum Beispiel feindliche Ritter vom Rücken ihrer Pferde zu reissen.

2. Irische Wolfshunde sind die grössten Hunde der Welt.

Richtet sich einer dieser sanften Giganten auf den Hintertatzen auf, können sie eine Grösse von bis zu 2,10 Metern erreichen! Trotz seiner Grösse wird der Hund aber als ruhiges Familienmitglied beschrieben. Ein altes, irisches Sprichwort besagt: «Gentle when stroked, fierce when provoked», in Deutsch: «Sanft wenn gestreichelt, wild wenn provoziert».

3. Ein Dorf in Wales ist nach einem Irischen Wolfshund benannt.

Legenden zufolge kehrte Prinz Llewelyn von Nord-Wales eines Tages von einer Jagd zurück, und fand Zuhause die blutige, leere Krippe seines Sohnes. Das Schlimmste befürchtend dachte er, sein treuer Wolfshund «Gelert» habe seinen Sohn getötet. Als Strafe tötete er den Hund mit seinem Schwert. Als Gelert zum Letzten mal aufjaulte, antwortete ein Babyschrei. Prinz Llewelyn fand seinen Sohn unversehrt neben einem toten Wolf – Hund Gelert rettete ihm das Leben und musste trotzdem sterben. Der Prinz soll danach vor lauter Gram nie wieder gelacht haben.

Als Andenken an den loyalen Hund wurde ein Dorf in Wales Beddgelert gennant. Das ist Walisisch und bedeutet «Gelerts Grab».

4. Irische Wolfshunde wären fast ausgestorben.

Um das Jahr 1800 herum, gab es immer weniger und weniger der Irischen Wolfshunde. Grund dafür war, dass die Anzahl Wölfe und Hirsche in Irland abnahm und damit auch die Nachfrage nach den Jagdhunden. Captain George Augustus Graham machte es sich zur Aufgabe, die Rasse wieder aufleben zu lassen. Um das Aussterben zu verhindern, mischte er den Irischen Wolfshund mit dem schottischen Deerhound.

5. Sie sind katastrophale Wachhunde.

Obwohl die Irischen Wolfshunde durch ihre Grösse recht furtcheinflössend aussehen können und hervorragende Jagdhunde sind, eignen sie sich als Wachhunde überhaupt nicht. Sie sind Fremden gegenüber nicht misstrauisch und werden auch nicht aggressiv.

Direkt aus dem Social-Media-Team macht Joëlle den fliessenden Wechsel in die Welt der Schreiberlinge. Sie mag Bücher, Memes und Blobfische.

Send this to a friend