Jöö

Das sind die 5 grössten Hauskatzen der Welt

Diese Büsis machen so manchem Hund Konkurrenz.

1. Savannah

Die Savannah-Katze ist eine exotische Hauskatzenrasse, die per Zufall aus der Kreuzung eines Servals – einer afrikanischen Wildkatze – mit einer Hauskatze entstanden ist. Mittlerweile wird die Rasse gezielt gezüchtet. Die halbwilden Büsis erreichen eine stattliche Grösse von 45 Zentimeter Schulterlänge und einer Gesamtlänge von 1,20 Metern. Sie sind damit im Schnitt die grössten Katzen der Welt.

GIPHY

Savannahs haben eine enorme Sprungkraft. Sie gelten als freundlich und verspielt aber auch sehr wild. In der Schweiz braucht man eine Bewilligung, um eine Savannah, deren Vater oder Grossvater ein Serval ist, halten zu können.

Sie braucht ausserdem ein mindestens 30 Quadratmeter grosses Aussengehege. Freien Auslauf sollte sie nicht haben, da die Gefahr der Verwilderung sehr gross ist. Im Gegensatz zu den meisten anderen Hauskatzen haben Savannahs übrigens keine Angst vor Wasser.

2. Norwegische Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze landet auf Platz zwei der grössten Katzen weltweit. Sie stammt aus dem hohen Norden und hat häufig eine Schulterhöhe von mehr als 40 Zentimeter und wird bis zu 1,30 Metern lang. Die robuste Katze gehört zu den ursprünglichen Katzenrassen und wird seit den 1930er Jahren als Haustier gehalten.

3. Maine-Coon

Die Maine-Coon-Katze ist eine amerikanische Hauskatze. Sie gilt als dritt grösste Hauskatzenrasse der Welt. Einzelne Maine-Coons überragen jedoch alles: Aktueller Rekordhalter im Guinnes Buch der Rekorde Kater Barivel aus Italien. Er ist 1,20 Meter lang!

Im Internet macht Barivel aber ein anderer Main-Coon-Kater den Thron streitig. Das kuschlige Monster Omar aus Australien ist auf Instagram mit 124’000 Abonnenten der König aller Herzen.

4.  Ragdoll

Die Ragdoll ist eine amerikanische Züchtung. Sie kann eine Schulterhöhe von bis zu 40 Zentimetern erreichen. Damit schafft sie es auf Platz vier der grössten Hauskatzen der Welt.

Ihren Namen, der auf Deutsch Stoffpuppe bedeutet, hat die Ragdoll erhalten, weil sie sich schlaff wie ein Stück Stoff herunterhängen lässt, sobald man sie aufhebt.

5. Ragamuffin

View this post on Instagram

Too pretty for this 💩

A post shared by Milomute (@lifewithmilomute) on

Ragamuffins haben nicht nur einen witzigen Namen, sondern sind auch unglaublich herzig. Ihr halblanges Fell lädt gerade dazu ein, sie zu kuschlen. Ragamuffins haben denselben Ursprung wie Ragdolls, darum sehen sich die beiden Rassen ziemlich ähnlich. Die Katzen sind bekannt für ihre sanftmütige und freundliche Art.

Bettina hat Journalismus studiert und leitet das Online-Team von Blick am Abend. Sie mag Tiere, Literatur und TV-Serien.

Send this to a friend