Jöö

Riesiger Wolfshund wird im letzten Moment vor dem Tod gerettet

Yuki, ein Wolfshund, wurde als Welpe adoptiert. Doch schon mit acht Monaten wollte ihn sein Herrchen nicht mehr und er sollte eingeschläfert werden. Doch dann rettete ihn eine Tierschutzorganisation.

Wie die Tierschutzorganisation «Shy Wolf Sanctuary» auf ihrer Website berichtet, erhielten sie 2008 einen Anruf. Ein Mann wollte seinen achtmonatigen Wolfshund abgeben. Der Grund: Er habe nicht damit gerechnet, wie gross das Tier würde.

Ein Wolfshund ist, wie der Name sagt, eine Mischung zwischen einem Hund und einem Wolf, also ganz bestimmt kein Winzling.

Als die Tierschutzorganisation dem Mann nicht sofort zur Hilfe eilte, lieferte er seinen Wolfshund einfach in einer Tierklinik ab, er sollte eingeschläfert werden.

Glücklicherweise wurde «Shy Wolf Sanctuary» von der Tierklinik darüber in Kenntnis gesetzt und sie konnten den Wolfshund im letzten Moment in Florida abholen und retten.

Sie tauften ihn «Yuki» und haben seither mit ihm alle Hände voll zu tun. Auf ihrer Website erzählen sie, dass der Wolfshund «es liebt, im Mittelpunkt zu stehen» und «ein «Nein!» nicht gerne hört».

Wie ein echter Wolf mag er auch keine Leinen oder sonstige Einengungen jeglicher Art, trotzdem sei er ein äusserst liebenswerter und treuer Hund.

Direkt aus dem Social-Media-Team macht Joëlle den fliessenden Wechsel in die Welt der Schreiberlinge. Sie mag Bücher, Memes und Blobfische.

Send this to a friend