Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Geld und mehr

15.11.2017 66 Reax
teilen
teilen
0 shares

Paradise-Enthüller, schaut her!

 

Die Bahamas dürften sich nach den Paradise Papers als entlarvt betrachten. Auch Holland hat sein Fett abbekommen. Doch niemand spricht von den 1717 Milliarden Franken, die die Schweiz von allen Steuern befreit und damit dem Ausland schätzungsweise 300 Milliarden Einnahmen entzogen hat. Die 1717 Milliarden sind offiziell. Was die Hintergründe betrifft, mauert der Bundesrat. Seine Antwort auf eine Anfrage von Margret Kiener Nellen ist ausweichend bis arrogant: «Hauptgrund für die Höhe der Einlagen ist die Rückwirkung.» «Informationen werden nicht erfasst, weil sie für die steuerliche Beurteilung nicht relevant sind.» Die Regelung «hat positive Auswirkungen, namentlich in Form von Zuzügen von Gesellschaften mit hohem Kapitalbestand». Bei einer Aufhebung «könnte es zu einem Wegzug von Gesellschaften kommen». Okay, lieber Bundesrat, wir haben dich verstanden: «Diese Regelung ist für die Schweiz gut, und wir denken bitte nicht darüber nach, was sie für andere bedeutet.» Bleibt die Frage, wer in der Schweiz von diesen zwei Billionen profitiert. Wir haben da einen Verdacht. Um Jobs geht es schon mal nicht, sonst hättest du sie in deiner Antwort erwähnt.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages