Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Generation L

13.06.2018 18 Reax
teilen
teilen
0 shares

Generation Unverbindlich

Buchautorin Linda Solanki.

Uns Y-lern wird ja vieles vorgeworfen und besonders gerne, dass wir uns auf nichts einlassen können/wollen. Durch Tinder beziehungsunfähig geworden seien wir. Im Beruf sprunghaft und untreu. Und besonders schlecht darin, Termine einzuhalten – beziehungsweis drücken wir uns von Anfang an davor, diese überhaupt festzulegen.

Letzteres kann ich von meinen Freunden bestätigen. Schlage ich eine Verabredung vor, die mehr als einen Tag entfernt liegt, verspricht man mir in der Regel eine Antwort zu einem späteren Zeitpunkt. Vermutlich weil man sich alle Optionen freihalten will, für den Fall, dass man noch ein attraktiveres Angebot bekommt.

Ich zählte mich dabei immer zu den Ausnahmen. Terminanfragen kann ich meistens spontan zusagen. Wie viel Mühe aber auch mir eine regelmässige Verpflichtung bereitet, merkte ich erst, als ich mich mit einer Freundin für einen Kurs anmelden wollte. Besagter Kurs findet wöchentlich über einen Zeitraum von drei Monaten statt. Eine Stunde nach der Arbeit, mehr nicht. Das kann man sich eigentlich relativ einfach freihalten.

Und dennoch zauderten wir beide bei der Anmeldung. Wollten wir uns wirklich für drei Monate verpflichten? Was, wenn uns an einem der Daten der Sinn plötzlich nach anderem stünde? Wenn dann gerade etwas Ultratolles stattfände, auf das wir dann verzichten müssten? Oder wenn wir einmal keine Lust hätten? Länger arbeiten müssten? Krank wären?

Wir diskutierten die Wenns und Abers lange am Telefon, gelangten jedoch zu keiner Entscheidung. Denn grundsätzlich hatten wir ja Lust darauf – nur ob diese über drei Monate hinweg bestsehen bleiben würde? Am Ende nervten wir uns so sehr über unser Unvermögen, eine verpflichtende Entscheidung zu treffen, dass wir einfach zusagten – um uns zu beweisen, dass wir es eben doch noch können: uns verbindlich anmelden.

Die erste Woche brachte jedoch schnell Ernüchterung. Bei mir, weil ich merkte, dass dieser Kurs so gar nicht mein Ding ist. Und ich mich zu alt dafür fühle, um mich zu etwas zu zwingen, das mir keinen Spass macht. Darum habe ich den Kurs nach nur einer Lektion wieder abgesagt. Ich, das glorreiche Paradebeispiel unserer Generation Unverbindlich.

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages