Finde den folgenden Gegenstand beim Surfen auf Blickamabend.ch und gewinne tolle Preise!
Suche starten
Du hast den Gegenstand gefunden! Klicke auf Mitmachen und nehme am Gewinnspiel teil.
Mitmachen

Grenzenlos

20.11.2017 404 Reax
teilen
teilen
0 shares

Ein Vorbereitungsguide für werdende digitale Nomaden

Als Digitaler Nomade ist man überall zuhause. ZVG

Sobald ich den Leuten erzähle, was ich mache, ist das Erste was sie mich fragen, wie ich das ganze mache? Deshalb habe ich diesen digitalen Nomaden-Vorbereitungsguide erstellt. Somit weißt du, welche Schritte zu befolgen sind, um dich bestmöglich darauf vorzubereiten, ein digitaler Nomade zu werden.

Obwohl wir alle gerne einfach alles hinter uns lassen und mit dem nächsten Flieger an den Strand fliegen würden, ist das nicht eine der schlausten Ideen. Seit ich als digitaler Nomade in die große weite Welt gewandert bin, habe ich einiges gelernt. Es ist nur fair, dass ich mit dir meine Erfahrungen und mein Wissen teile, damit du vermeiden kannst, die gleichen Fehler zu machen und somit deine Ziele schneller erreichen kannst.

Also, fangen wir an!

1. Schritt: Erstelle deine Strategie

Ich glaube fest daran, dass wenn du dir wirklich Mühe gibst und dein Vorgehen genau überlegst und dich auch daran hältst, alles so verlaufen wird, wie du es dir wünschst!

Eine gute Strategie zu erstellen, ist entscheidend dafür, von deinem 9-to-5 Job auf das digitale Nomadenleben zu wechseln. Wenn du aber Schwierigkeiten haben solltest, damit anzufangen, solltest du dir folgende drei Fragen stellen:

Wo will ich sein?

Was möchte ich (beruflich) tun?

Wie viel Geld benötige ich, diese beiden Dinge zu erreichen?

Sobald du eine Vorstellung dieser Umstände hast, hast du bereits eine der größten Hindernisse überwunden. Jetzt ist es an der Zeit, zu Schritt 2 überzugehen!

2. Schritt: Spare, budgetiere und suche dir deine Einkommensquelle

Geld regiert die Welt! Wenn du nicht genug Geld hast, um ein Dach über dem Kopf und Essen auf dem Tisch zu haben, denk bitte gar nicht erst daran, das Land zu verlassen!

Informiere dich über die Lebenshaltungskosten in dem Land, wo du als digitaler Nomade leben möchtest. In Bali zum Beispiel betragen die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten 1100 USD pro Monat. Mit diesen Informationen kannst du dann dein wöchentliches, monatliches oder sogar jährliches Budget erstellen und du hast eine genaue Vorstellung davon, wie viel du verdienen musst, um weiterhin als digitaler Nomade überleben zu können.

Dann solltest du dir Gedanken machen, wo du dein Geld herbekommst. Und ich rede nicht von Bank Mama und Papa! Welche Art von digitaler Nomade wirst du sein? Ein Freelancer? Ein Remote-Worker? Oder vielleicht ein selbstständiger Unternehmer wie ich? Finde dein Talent und die richtige Branche und deine Arbeit wird dir richtig Spaß machen.

Aber wie leistest du es dir überhaupt ein digitaler Nomade zu werden? Du musst verdammt hart arbeiten und alles verkaufen, was du nicht mehr brauchst! Das ist das, was ich gemacht habe. Ich verkaufte oder verschenkte in den Monaten vor meiner Abreise mein ungenutztes Hab und Gut, inklusive meines geliebten Home-Entertainment-Systems! Dazu verzichtete ich auch auf alles Unnötige, wie nächtelanges Ausgehen und meine tägliche Dosis Red Bull. Wer etwas wirklich will, muss auch seine Opfer bringen.

3. Schritt: Sei Pro Aktiv

Entgegen der weit verbreiteten Ansicht, haben digitale Nomaden nicht alles auf dem Silbertablett serviert bekommen. Ja, unsere Social-Media-Feeds können so aussehen, als wären wir die ganze Zeit nur im Urlaub. Aber jetzt ehrlich, wie lange dauert es, ein Bild auf Instragram hochzuladen? 30 Sekunden? Was denkst du machen digitale Nomaden mit den anderen 86 370 Sekunden am Tag? Wir sind verdammt hart am arbeiten!

Sei Pro Aktiv bei den Vorbereitungen, ein digitaler Nomade zu werden. Nicht nur rumhocken und sparen- du musst die Initiative ergreifen! Du hast die Karten in der Hand! Nimm an Networking-Veranstaltungen teil, melde dich kostenlos an Online-Kursen, erweitere so deine Fähigkeiten und erstelle ein überzeugendes Portfolio. Das führt dich zu Schritt 4.

4. Schritt: Festige deine Grundlage

Dein Portfolio unter der heißen Sonne zusammenzustellen, um dir deinen neuen Lebensstil leisten zu können, ist hart. Ein gutes Portfolio ist aber notwendig und ein Muss!

Nimm dir Zeit, um dich auf Upwork und PeoplePerHour anzumelden und dein Profil zu erstellen. Erstelle deine eigene Website, um auch unabhängige Kunden zu gewinnen. Zuerst wird es sich anfühlen, als würdest du viel zu viel Zeit in deine Vorbereitungen investieren. Auf lange Sicht gesehen, wird es aber einen sehr großen Unterschied machen.

Nochmal – steh auf und geh raus! Beteilige dich an Expat- und digitalen Nomadengruppen. Du gewinnst viele wertvolle Kontakte, neue Freunde und wirst sogar auf einige Mentoren treffen.

5. Schritt: Sammle Feedbacks, pack deine Sachen und los!

Sobald du deine Grundlage erstellt hast, sammle auch deine Feedbacks. Diese Rückmeldungen helfen dir nicht nur dabei, neue Kunden zu generieren, sondern ermöglichen es dir auch, deine Strategie anzupassen oder zu entwickeln. Wenn du weißt, was du richtig machst, oder eben auch was du falsch machst, kannst du mit einem umfassenden Blick auf deine Fähigkeiten und deine Situation in die digitale Nomadenwelt starten.

Danach musst du nur noch deine letzten Gegenstände verkaufen oder verschenken, dein restliches Leben in eine Tasche stecken und zum Flughafen fahren!

Benötigst du mehr Hilfe, um herauszufinden, wohin du gehen und was du als digitaler Nomade machen möchtest? Ich habe eine Menge hilfreicher Ressourcen und Tipps, die dir dabei helfen, mit dem digitalen Nomadenleben zu beginnen. Schau dir dazu einfach meinen Blog an mrdigitalnomad.com und melde dich für einen meiner kostenlosen Online-Kurse an!

teilen
teilen
0 shares
Wie findest du den Artikel?

Unsere Leser empfehlen

Meist gelesen

Bilder des Tages